Stichwahl am Sonntag
25.03.2020 Hier & Heute 0 Kommentare

„Zum Nichtstun verdammt“: Unterallgäuer Landratswahl-Kandidaten können wegen Corona fast nur im Internet für sich werben

Ein bisschen skurril, fast schon gruselig sei die Zeit vor der Stichwahl, sagt Alex Eder. Der Kandidat der Freien Wähler hat am Sonntag gute Chancen, neuer Landrat im Unterallgäu zu werden. Nur 14 Stimmen fehlten ihm im ersten Durchgang mit vier Kandidaten für die absolute Mehrheit. Sein Konkurrent Rainer Schaal von der CSU kam auf 25,6 Prozent.

Doch statt Wahlveranstaltungen mit zahlreichen Zuschauern, dem Verteilen von Flyern und Händeschütteln bestimmen nun Homeoffice und Gartenarbeit Eders Alltag. Der Wahlkampf-Endspurt ist wie so vieles wegen des Coronavirus ausgefallen. „Mein Terminplan war voll. Das haben wir nun alles abgesagt.“

Den persönlichen Kontakt ersetzen

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren