Karten schon erhältlich
07.11.2019 Sehen & Hören

„Zeppelin – Das Musical“: Deshalb nahm Star-Komponist Ralph Siegel Kurs aufs Festspielhaus

Neues Musical Zeppelin in Ludwigs Festspielhaus
Er hat große Pläne: Mit seinem Zeppelin–Musical will Star-Komponist Ralph Siegel auf die großen Bühnen nach Hamburg, Berlin - und sogar nach New York. Doch vor dem Broadway steht das Allgäu: Denn dort, in Ludwigs Festspielhaus in Füssen, feiert das Werk Ende 2020 seine Premiere. 35 Aufführungen sind geplant - als Koproduktion soll "Zeppelin - Das Musical" dem Haus wirtschaftlich ohne großes Risiko zu neuen Chancen verhelfen. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen!

Für Komponist Ralph Siegel ist es ein Traum, für Ludwigs Festspielhaus in Füssen ein Meilenstein, wie Inhaber Manfred Rietzler sagt: Am 26. November 2020 feiert „Zeppelin – Das Musical“ Premiere. Die Geschichte von einer Vision der Menschheit und gleichzeitig einer großen Katastrophe ist dann erstmals als Singspiel zu erleben – und das aller Voraussicht nach in Starbesetzung.

Starbesetzung deutet sich an

Die deutsch-kanadische Sängerin Anna Maria Kaufmann ist sicher dabei – sie zeigte sich jetzt auch bei der Projektvorstellung im Festspielhaus. Andere Stars der Branche wie Uwe Kröger haben laut Siegel schon Interesse an einer Rolle in seinem neuen Stück angemeldet. Hochkarätige Sänger in den idyllischen Königswinkel zu locken sei eines der Markenzeichen des Festspielhauses, betonte Theaterdirektor Benjamin Sahler.

Er hat die künstlerische Leitung des Projektes übernommen und muss in den kommenden Monaten unter anderem den Cast zusammenstellen und das Bühnenbild gestalten.

„Ralph Siegel hat sofort erkannt, welche Möglichkeiten er mit dem Haus und dem Team hat, seine Vision Realität werden zu lassen“, zeigt sich Inhaber Rietzler selbstbewusst. Bei Besuchen von Vorstellungen der „Päpstin“ und des „Rings“, die ihn begeisterten, hatte sich Siegel überzeugt, sein „Herzensprojekt“ bei Benjamin Sahler in den richtigen Händen und im Festspielhaus am richtigen Ort zu wissen: „So ein Festspielhaus wünscht sich ein Künstler!“

Ralph Siegel hat sofort erkannt, welche Möglichkeiten er mit dem Haus und dem Team hat, seine Vision Realität werden zu lassen.
Festspielhaus-Inhaber Manfred Rietzler

Gemeinschaftsproduktion entlastet Festspielhaus

Dort freut man sich sehr über das neue Stück, nicht nur, weil es einen weiteren Höhepunkt im Programm darstellt, sondern weil es in einer Koproduktion entsteht, wie Geschäftsführerin Birgit Karle erklärt. Das sei ein wichtiges Thema für das Haus, zumal dieses so vom finanziellen Risiko entlastet werden. Neben Ralph Siegel selbst mit seinem Verlag wirkt als Co-Produzent Manfred Hertlein bei dem laut ihm „tollen Stück“ mit. Er ist mit Siegel befreundet und verfügt über mehr als vier Jahrzehnte Erfahrung in der Musikbranche. Davon könne das Festspielhaus nur profitieren, sagt Theaterdirektor Sahler. Das Haus selbst bringe seine Ressourcen in die Gemeinschaftsproduktion ein.

Geplant sind vorerst 35 Aufführungen zwischen dem 26. November 2020 und dem 10. Januar 2021. Anschließend könnte Siegels Zeppelin Kurs auf weitere große Bühnen etwa in Hamburg oder Berlin nehmen. Vorerst schauen die Projektpartner aber gespannt darauf, wie groß die Nachfrage beim nun gestarteten Kartenvorverkauf ist.

Zu ihrer beider Jubiläen – Ralph Siegel wird im kommenden Jahr 75, das Festspielhaus 20 – wäre ein Erfolg ein schönes Geschenk. Während sich Sahler wünscht, dass das Festspielhaus künftig künstlerisch für Schlagzeilen sorgt, statt wegen finanzieller Probleme, hat Siegel noch einen großen Traum: Er will seinen „Zeppelin“ an den Broadway bringen, als erstes Musical aus Deutschland seit 80 Jahren. Damals war Kurt Weill in die USA gegangen.

Karten für die Aufführungen von „Zeppelin – Das Musical“ vom 26. November 2020 bis 10. Januar 2021 in Ludwigs Festspielhaus in Füssen sind ab sofort erhältlich unter anderem in den Service Centern der Allgäuer Zeitung, unter Telefon 08 31//206 55 55 sowie www.allgaeuticket.de
Weitere Artikel