Autor von den Socken
12.06.2018 Land & Leute

Wolfgang Hilden schreibt Buch über "Fünf Jahre barfuß". Sein Fazit: "Traut Euch!"

Es läuft bei Wolfgang Hilden - und zwar barfuß! Der 63-Jährige aus Roßhaupten ist am liebsten ohne Strümpfe und Schuhe unterwegs. Jetzt hat er über seine teils kuriosen Erfahrungen ein Buch veröffentlicht: "Fünf Jahre barfuß". Wie Barfußlaufen Dein Leben bereichern kann, erzählt er hier.

Wie lange hast Du an Deinem Erstlingswerk geschrieben? Was war Dein Ziel dabei? 

Wolfgang: Das Buch entstand im letzten Winter. Geschrieben habe ich es vor allem als Mutmacher für Barfußeinsteiger und Menschen, die gerade darüber nachdenken. Das ist ja keine einfache Sache. Die Füße gewöhnen sich schnell an die neue Belastung, der Kopf braucht ein bisschen länger. Im weiteren Sinn soll das Buch deshalb ein Beispiel dafür geben, dass es möglich ist, sein Ding zu machen und das zu tun, was man als wichtig für das eigene Wohlbefinden erkannt hat. Und zwar ohne ständig darüber nachzudenken, wie das wohl andere Menschen finden. Womit man sowieso oft falsch liegt.

Was ist Deine Lieblingsstelle? 

Wolfgang: Da gibt es einige. An einer dreht es sich um die Unterschiede zwischen Frau und Mann, wenn sie mich als Paar auf einer Barfußwanderung treffen. Frauen reagieren dann meist freundlich interessiert, manchmal bewundernd, Männer eher verunsichert bis abweisend. Warum nur? Volle drei Seiten waren nötig, um dieses hochkomplexe und amüsante Thema umfassend und launig aufzuarbeiten...   

Wie bist Du zum Barfuß-Laufen gekommen? 

Wolfgang: Ich war schon immer gerne barfuß, am Strand, im Garten. Wie alle eben. Die Initialzündung zum barfüßigen Leben gab paradoxerweise eine Wattwanderung mit Barfußverbot und die anschließende Internetrecherche dazu, die mich auf ein Barfußforum aufmerksam machte. Mit dem sprang das Barfußvirus endgültig auf mich über.  

Was war Dein kuriosestes Erlebnis? 

Wolfgang: Besonders kurios war auf jeden Fall eine Sicherheitskontrolle am Amsterdamer Flughafen, wo ich in der langen Warteschlange vom meist weiblichem Personal ungezählte Male gefragt wurde, wo denn meine Schuhe seien. Ich war schon durch, als mich eine besonders wichtig und misstrauisch dreinblickende Dame ein letztes Mal ansprach und mich dann doch ziehen lassen musste. Alle stellten sich wahrscheinlich die gleiche Frage: Wovon zum Teufel will der Kerl nur ablenken? Was haben wir übersehen?

Wie wirkt sich Barfußlaufen auf Körper und Geist aus?

Wolfgang: Das Barfußlaufen schenkt Dir einen neuen Sinn und Du entdeckst die Welt neu. Stell Dir vor, Du hättest bisher immer Handschuhe tragen müssen und dürftest sie jetzt ausziehen. Es befreit den Kopf, erdet Dich, stärkt die Fußmuskulatur, macht die Fußsohlen robust (aber nicht hart), verbessert die Haltung, sorgt für stets warme Füße, vermindert oder beseitigt Rückenschmerzen und stärkt die Abwehrkräfte. Bei Kindern verhindert das Barfußlaufen die Entstehung der heute leider üblichen Fußschäden, wie Spreiz- und  Senkfuß. 

Fünf Jahre barfuß 
252 Seiten
ISBN-13: 9783746074238
Verlag: Books on Demand
Kosten: 14,99 Euro, E-Book: 11,99 

Was willst Du barfuß unbedingt noch erleben?

Wolfgang: Dass die Menschen mich als Barfußläufer nicht mehr beachten, weil es zum Normalfall geworden ist...  

Was sagst Du Leuten, die schöne Schuhe sexy finden?

Wolfgang: Versteh ich gut. Aber schaut Euch mal Julia Roberts an, wie sie als Barfußrebellin über den roten Teppich in Hollywood schreitet. Ist das nicht auch unglaublich attraktiv? Und dazu noch viel gesünder und angenehmer für die sonst so fürchterlich geschundenen Frauenfüße. Würde ich gerne viel öfter sehen. Mädels, traut Euch!  

P.S.: Ein allgaeu.life-Porträt über Wolfgang und seine Partnerin Eva Marie liest Du hier.  

Weitere Artikel