Das neue Waltenbergerhaus
09.08.2017 Sehen & Hören 0 Kommentare

Wie ein riesiges Schwalbennest in den Bergen

Schlank, schnörkellos, modern: Das neue Waltenbergerhaus unterhalb der Mädelegabel in den Oberstdorfer Bergen schaut ganz anders aus als die frühere Hütte. Gemütlich ist das sinnlich geschwungene Gebäude dennoch, wie unser Kultur-Kollege Klaus-Peter Mayr feststellte. Weshalb Bergsteiger laut Hüttenwirt Markus Karlinger begeistert auf das Bauwerk nach den Plänen von Architekt Peter Fischer reagieren, erfährst Du hier.

Der Weg nach oben ist anstrengend. Wer zum Waltenbergerhaus aufsteigt, muss trittsicher sein und eine ordentliche Kondition besitzen. Zweieinhalb bis dreieinhalb Stunden führt der Bergpfad von Einödsbach hinauf, erst idyllisch an einem Wasserlauf entlang, am Ende wartet eine steile Flanke. Oben angekommen werden sich viele Bergsteiger die Augen

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren