Peter aus Bad Hindelang
21.08.2019 Land & Leute

Wie dieser lustige Allgäuer Busfahrer zigtausend Euro für die Bergwacht sammelt

Wo er auftaucht, kommt die Stimmung in Fahrt! Busfahrer Peter Knapp (76) aus Bad Hindelang ist ein echtes Allgäuer Original. Seine Witze reißen die Fahrgäste (fast) von den Sitzen. Vor allem aber hat er ein großes Herz: Für "seine" Bergwacht hat er schon zigtausend Euro an Spendengeld gesammelt. allgaeu.life hat sich an Bord begeben.

Johlen, Schenkelklopfen, Applaus: Wer bei "Käptn" Peter Knapp mitfährt, steigt lachend wieder aus. Der 76-Jährige reißt auf seiner rund zehn Kilometer langen Tour von Hinterstein ins Giebelhaus einen Witz nach dem anderen. "Für mi gibt's nicht schöneres, als wenn sich die Gäste freuen", sagt das Original. 20 Mal pro Tag fährt er für die Firma Wechs durch das für Autos gesperrte Gebirgstal im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen. Kaum ist der Motor gestartet, beginnt auch schon die Humoroffensive im schönsten Dialekt. Peter landet punktgenau auf seinen Pointen.

Kein Wunder: Der frühere Außendienstler, der seit elf Jahren Bus fährt, war viele Jahre lang im Bauerntheater Hinterstein als Vorsitzender, Regisseur und Schauspieler aktiv. Sobald das Mikrofon an ist, hat er "einfach einen Riesen-Spaß". Seine Witze stammen oftmals aus dem Kalender. Meist baut er sie noch ein bisschen um und lässt sie wie reale Geschichten beginnen.

"Selbst wenn man weiß, wie es ausgeht, muss man lachen. So gut erzählt er die", sagen seine treuen Fans, die immer wieder bei ihm einsteigen. Doch Peter kann nicht nur lustig. Mit einem eindringlichen Appell wendet er sich zum Abschluss jeder Runde an seine Gäste. Er ruft ihnen die Bedeutung der Bergwacht in Erinnerung und bittet um Unterstützung der lokalen Teams.  

Eine Aufforderung, der sich kaum ein Gast entziehen kann. Es klingelt in der Büchse! Bis zu 7.000 Euro pro Jahr sammelt Peter, der selbst seit 50 Jahren bei der Bergwacht ehrenamtlicher Helfer ist. Insgesamt hat er in über zehn Jahren als Busfahrer einen fünfstelligen Betrag gesammelt und den Ortsverbänden Bad Hindelang und Hinterstein zukommen lassen. "Eine überragende Leistung, für die wir ihm sehr dankbar sind", sagt Raphael Müller, Vorsitzender der Bergwacht Hinterstein.

Doch wie schafft es Peter, dass die Leute fleißig ihre Geldbeutel zücken? Antwort: mit viel Charme! "Wenn man bloß eine Spardose aufstellt, wirft keiner was rein", ist seine Erfahrung. "Man muss die Leut schon a bissle animieren." Und das kann kaum einer besser als "Käptn" Knapp. Umso trauriger sind viele seiner Fahrgäste, dass er in zwei Monaten aus Altersgründen aufhören wird mit dem Busfahren. Ganz auf ihn verzichten müssen sie aber nicht. Zumindest bei schönem Wetter. "Dann werd ich am Giebelhaus hocken und meine Busfahrer-Kollegen ärgern", kündigt er mit einem Augenzwinkern an.  

Weitere Artikel