Dennis Endras
02.03.2018 Sport & Action 0 Kommentare

"Vielleicht kapiere ich das erst in zehn Jahren"

urn:newsml:dpa.com:20090101:180226-90-027933
Auch fünf Tage nach dem größten Erfolg des deutschen Eishockeys läuft vielen Fans und Beteiligten noch immer ein wohliger Schauer über den Buckel: Silber bei Olympia - davon hätten nicht mal die kühnsten Optimisten geträumt! Goalie Dennis Endras (32) war in Pyeonchang zwar nur Reservist hinter dem überragenden Danny aus den Birken, dennoch kam ihm eine wichtige Rolle im Team zu. Jetzt ist der Oberallgäuer wieder zuhause - und obwohl ihn der DEL-Alltag in Mannheim bereits wieder im Griff hat, lässt ihn Pyeongchang nicht los. Lies hier das große Interview mit dem Immenstädter.

Wie schön ist es, wieder in der Heimat zu sein? Oder anders gefragt: Vermissen Sie Südkorea?
Dennis Endras: Es ist immer wieder schön zuhause. Die Zeit in Pyeongchang wird unvergessen bleiben. Wir hatten zwei wunderschöne Wochen mit großem Erfolg. Andererseits war die Stimmung beim DEL-Spiel in Schwenningen am Mittwoch

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren