Naturnahe Ferien
21.11.2019 Land & Leute

Urlaub im Ei? Baumhaushotel im Allgäu wird erweitert

Es ist ein Blickfang - für Touristen und Einheimische. Das Baumhaushotel im Allgäu bietet seinen Gästen in Betzigau bei Kempten Übernachtungen in Baumhäusern. Sprichwörtlich wie aus dem Ei gepellt stehen die Unterkünfte da und erfreuen sich großer Beliebtheit - auch weil die Nachfrage nach "naturnahen Ferien" ungebrochen ist. Jetzt wollen die Besitzer erweitern und vier weitere runde Unterkünfte bauen. Ein Anbieter in Missen-Wilhams setzt auf dieselbe Nische und eröffnet schon im Dezember.

Mit dem „Traum vom Leben in der Natur“ werben die Betzigauer Norbert Bechteler und seine Lebensgefährtin Katharina Zinnecker für ihr „Baumhaushotel“. Mit Erfolg, wie es scheint. Jüngst gab der Gemeinderat einstimmig grünes Licht für vier weitere Unterkünfte. Entstehen sollen vier Baumhäuser der Kategorie „Landei“. Diese touristische Nische will auch der Allgäuer Aron Holterman ten Hove bedienen: Er baut derzeit in Missen-Wilhams fünf „Baumchalets“.

„Sich von anderen Gastgebern abzusetzen, bringt Vorteile“, glaubt Bechteler. Seine sechs Baumhäuser am Rande des Kempter Waldes würden das Bedürfnis „naturnahes Wohnen“ ansprechen. Die Unterkünfte stehen in Sichtweite der landwirtschaftlichen Gebäude, wo die Familie auch konventionelle Ferienwohnungen anbietet.

Die Infrastruktur, die für die bisherigen Baumhäuser nötig war, soll nun besser genutzt werden. So baute die Familie etwa ein Hühnerhaus, in dem sich Gäste selbst Eier holen. Auch das Personal für Reinigung und etwa Rezeption soll besser ausgelastet werden – und weiteres hinzukommen. Die Bettenzahl steigt von 29 auf 45. Für jede der vier neuen Unterkünfte ist eine Investition „wie für ein günstiges Einfamilienhaus“ nötig, sagt Bechteler.

Baumhaus-Hotel in Betzigau

Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert
Impressionen vom Allgäuer Baumhaus-Hotel. Ralf Lienert

Auf der Suche nach neuen Standorten für die eiförmigen Unterkünfte mussten einige Kriterien erfüllt sein, sagt Bechteler: Das Gelände durfte nicht zu steil abfallen, ein schöner Ausblick war wichtig, gleichzeitig sollte es nicht gut einsehbar sein.

Dass die Unterkünfte im Außenbereich entstehen, habe strengere Auflagen mit sich gebracht. „Ein heikles Thema“, sagt Bechteler. Für den gekiesten Weg mussten Ausgleichsflächen ausgewiesen werden. Das komme den Gästen aber entgegen, glaubt Bechteler: „Die freuen sich ja auf die Natur.“ Die bisher intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen werden künftig seltener gemäht. Es werde kein Spielplatz angelegt, Kinder spielen in der Natur. Auf Blühflächen sollen Insekten und Vögel Futter finden. „Das ist einfach schlampige Natur“, beschreibt es Bechteler.

In Missen-Wilhams will Holterman ten Hove zwei seiner fünf Häuser am 20. Dezember eröffnen. Gäste haben bereits gebucht, sagt er. Insgesamt werden dort fünf Unterkünfte auf acht Meter hohen Stelzen gebaut. Die Anlage befindet sich nahe des Skilifts Thaler Höhe und unterscheide sich von den Betzigauer Unterkünften mitunter durch ihr nordisches Design, die wild geschindelte Fassade und dem Whirlpool auf der Terrasse, sagt Holterman ten Hove.

Weitere Artikel