Prozess um Siloball-Stiche
24.10.2016 Hier & Heute 0 Kommentare

"Star Wars"-Spiel mit Todesfolge für 30 Kühe

AZ
Es waren an sich harmlose "Star Wars"-Spiele eines damals Elfjährigen Ende Oktober 2013, die für eine Landwirtsfamilie im Westallgäu zu einer wirtschaftlichen Katastrophe führten. Das Urlauberkind hatte auf dem Hof in Maissiloballen eingestochen, das Futter vergammelte unbemerkt, über 30 Kühe starben nach der Verfütterung, ein Schaden in Höhe von 172 000 Euro entstand. Jetzt hatte das Ganze ein gerichtliches Nachspiel.

Der Landwirt klagte gegen Kind und Vater. Doch das Landgericht Kempten wies in dem Zivilprozess die Klage ab. Der Bub habe die Konsequenzen bei seinem Spiel nicht überschauen können und sei darum nicht haftbar zu machen. Ebenso wenig habe der Vater seine Aufsichtspflicht verletzt.

Schon vor zweieinhalb Jahren hatte unsere

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren