Altusried
02.07.2018 Sehen & Hören

So schön war die Premiere von "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" auf der Freilichtbühne

"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Altusried als Lummerland: 140 Darsteller gaben bei der Premiere von "Jim Knopf und Lukas der Lokotomtivführer" auf der Freilichtbühne der Theatergemeinde ihr Bestes. Und das hat sich gelohnt, findet unser Autor Michael Dumler.

Es ist eine herrlich altmodische Geschichte, und dabei ist sie erstaunlich aktuell: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ gehört zu den Kinderbuch-Klassikern im deutschsprachigen Raum. Michael Ende veröffentlichte sein fantastisches Märchen 1960. Darin geht es um die winzige Insel Lummerland. Deren Herrscher König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte sorgt sich wegen Überbevölkerung: Denn wo soll der einst mit der Post zugestellte Neubürger, der kleine schwarze Junge Jim, später einmal sein Haus bauen?

Das Schloss, der Krämerladen von Frau Waas, das Wohnhaus von Herrn Ärmel, und der Bahnhof mitsamt Dampflok Emma und den Schienen füllen die Insel ja komplett aus. Da ergreift Lukas die Initiative, baut seine geliebte Lok Emma zum Schiff um, und segelt mit ihr und seinem Freund Jim an Bord über den großen Teich. Auf der Suche nach einer neuen Heimat erleben die beiden Abenteuer – und erinnern auch ein wenig an die Flüchtlinge von heute, die es von Afrika nach Europa zieht. Wie die Altusrieder Freilichtspieler die Geschichte nun auf ihre idyllische Naturbühne gebracht haben, kann sich sehen und hören lassen. 

Bildergalerie: So schön war die Premiere!

"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker
"Jim Knopf und Lukas der Lokomitvführer"
Viel Applaus gab es für die Darsteller auf der Freilichtbühne Altusried. Die Inszenierung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomtivführer" überzeugte. Matthias Becker

Es gibt viel zu staunen und zu klatschen, Lustiges und Nachdenkliches, farbenprächtige Szenen und stimmungsvolle Lieder. 3200 Besucher sahen am Premierenwochenende das gut zweistündige, unterhaltsame Märchenspektakel und spendeten den 140 kleinen und großen Darstellern viel Applaus.

„He, du frrrrecherrrr, verrrrkohlterrrr Drrrreckspatz, werrrr bist du überrrrhaupt?“ – Frau Mahlzahn, ist außer sich. Die Lehrerin – ein mannshoher Drache – ist außer sich, denn der „kleine Dreckspatz“ will die von ihr festgehaltenen Kinder aus aller Herren Länder befreien. In der Drachenhaut (entworfen von Tobias Aicher) stecken zwei Personen, der Drachenkopf wird von der nebenher laufenden Schauspielerin Martina Schmidt-Klüpfel bewegt. Und wie diese beim Sprechen das R rollt, ist zum Fürchten. Ebenso eindrucksvoll, nur lustiger ist Nepomuk. Weil er halb Nilpferd und halb Drache ist, wird er von den „normalen“ Drachen nicht akzeptiert. Christian Kaps gibt den Kleinen herrlich komisch und aufgedreht. Und da ist natürlich Dampflok Emma, die gemächlich über die Naturbühne fährt (mit E-Strom übrigens), beim Kampf mit dem Drachen mächtig Dampf ablässt und manchesmal das Geschehen sirenenhaft kommentiert.

Ein Glücksgriff sind die Hauptdarsteller: Routinier Roland Wintergerst gibt souverän den Pfeife schmauchenden, brummenden Lukas (er spielt im Wechsel mit Elmar Luger). An seiner Seite macht der zwölfjährige Joel Yohannes bei der Premiere eine gute Figur. Der Leutkircher teilt sich die Jim-Rolle mit dem 14-jährigen Collin Khauka-Mabinda aus Lauben (Oberallgäu). Die beiden stehen erstmals auf einer Theaterbühne. 

Würden euch vielleicht 100-jährige Eier auf einem Salat aus zarten Eichhörnchen-Ohren munden? Oder möchtet ihr lieber gezuckerte Regenwürmer in saurer Sahne? 

Zum Publikumsliebling avanciert Lukas Merk: Wie der Achtjährige das „32. Kindeskind des Oberhofkochs“ des Kaisers von China spielt, ist umwerfend und fordert Szenenapplaus heraus. „Würden euch vielleicht 100-jährige Eier auf einem Salat aus zarten Eichhörnchen-Ohren munden? Oder möchtet ihr lieber gezuckerte Regenwürmer in saurer Sahne?“, fragt er die Fremden Jim und Lukas. Dass die sich vor Ekel schütteln, ist natürlich klar.

Regisseur Harald Holstein hält sich in seiner stimmigen Inszenierung an die Theaterfassung, die Michael Ende selbst geschrieben hat. Geschickt dosiert er Schau- und Höreffekte. Lummerland und den Hof des Kaisers von China hat Bühnenbildnerin Sabine Manteuffel auf einer großen Drehbühne in der Mitte der Naturbühne installiert (umrahmt wird sie von zwei ebenfalls drehbaren Vulkanen). Manteuffel sorgt mit fantasievollen, bunten Kostümen für ein weiteres Schauvergnügen. Zu diesem trägt auch Sonja Walker mit einer dynamischen Choreografie bei (vor allem bei den Massenszenen).

Der Kemptener Profi-Musiker Sebastian Kern hat für die Inszenierung die Musik komponiert, die vom Band kommt. Mit atmosphärischen, instrumentalen Klängen verdichtet er Szenen; seine Lieder sind eingängig und animieren zum Mitklatschen. Auch beim Gesang punktet die Altusrieder Inszenierung: Stephanie M.-L. Bornschlegl hat die Solosänger und die Chöre in hörenswerte Form gebracht. Und zu Beginn und am Ende darf auch das Publikum mitsingen – beim bekannten Song der Augsburger Puppenkiste.

Diese Insel Lummerland ist also eine Reise wert. Noch bis zum 5. August können kleine und große Theaterfans die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer“ auf der Altusrieder Freilichtbühne erleben.

Aufführungen Bis zum 5. August wird „Kim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ noch zwölfmal gespielt. Karten gibt es im Kartenbüro Altusried, Telefon 08373/922 00, und in den Service-Centern unserer Zeitung, Telefon 0831/206 55 55.
Weitere Artikel