Alpabtrieb mit 1000 Rindern
13.09.2018 Hier & Heute

So schön war der Oberstdorfer Viehscheid

1000 Rinder haben beim Viehscheid in Oberstdorf ihre Sommerfrische beendet. Die Handys waren gezückt. Aber die schönsten Fotos hat immer noch unser Fotograf Ralf Lienert gemacht. Doch seht selbst.

Zwei Touristen aus dem Rheinland sinnieren darüber, dass der Allgäuer Viehscheid so ähnlich sei, wie ihr Karneval – wegen der vielen Trachten. Andere Gäste des Oberstdorfer Alpabtriebs am Donnerstag haben die Plakate an so manchem Viehanhänger entdeckt. „Wolfsabschuss oder Viehscheidschluss“, steht da zum Beispiel. Dann stürmen die ersten der insgesamt 1000 Rinder in das Gatter – die Masse an den Zäunen ist begeistert, zahlreiche Handys werden gezückt.

Auch heuer kamen wieder tausende Zuschauer in die südlichste Gemeinde Deutschlands, um das Ende des Alpsommers zu feiern. Und der lief, laut Aussage vieler Alphirten, sehr gut – trotz Hitze, Trockenheit und Wolf. „Es hat hier immer mal gewittert und geregnet – besonders in den hohen Lagen“, sagte eine Bäuerin aus Altstädten, die 39 Rinder auf der Rappenalpe hatte. Wasserknappheit war also kein Problem. Der trockene Boden sei sogar sicherer für die Tiere gewesen, die auf feuchtem Grund leichter ausrutschen. 

Viehscheid Oberstdorf

1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert
1000 Schumpen kehrten beim Oberstdorfer Viehscheid ins Tal zurück Ralf Lienert

Auch in Oberstdorf war der Wolf Thema. Mehrere Landwirte sprachen sich für einen Abschuss aus, sie sehen ihre Lebensgrundlage bedroht. „Der Wolf hat hier keinen Platz, wir sind flächenmäßig nicht mit Kanada oder Russland zu vergleichen“, meinte eine Oberstdorfer Landwirtin.

Eine andere Bäuerin sah die Sache entspannter: „Wir bringen unser Vieh auch weiterhin auf die Weide.“ Man müsse sich mit Wildtieren arrangieren. „Das haben wir schon immer so gemacht.“

Weitere Artikel