Tolle Leistung in "Artus"
26.07.2019 Sehen & Hören

Sie sind die Jung-Stars auf der Altusrieder Freilichtbühne

Auf der Freilichtbühne in Altusried sorgt die Jugend für den Durchblick! Ein Geschwisterpaar erklärt in "Artus!" den Zuschauern die komplizierte Sage. Die Altusrieder Ronja Schilasky, Jonah Stingl, Liam Rick und Leni Schmidt teilen sich die Rollen. Wir stellen Euch die jungen Schauspieler vor.

Ohne das Geschwisterpaar Berenice und Samuel hätte mancher Zuschauer beim Altusrieder Freilichtspiel wohl Probleme, dem turbulenten und vielschichtigen Spiel zu folgen. Als „Kinder von heute“ kommentieren die beiden Kinder das Geschehen auf der Bühne und liefern den Zuschauern wichtige Infos zur komplexen und komplizierten Artus-Sage. „Ohne uns wäre die Geschichte nicht so leicht verständlich, daher sollten die Zuschauer uns ganz genau zuhören“, sagt Ronja Schilasky. Sie spielt mit Jonah Stingl sowie Leni Schmidt und Liam Rick diese beiden Kinder. Die Rollen teilen sie sich paarweise.

Im Rampenlicht stehen macht den vier jungen Altusriedern nichts aus. Kein Wunder, sind sie bereits „alte Hasen“ im Altusrieder Theatergeschäft. Ronja ist mit 16 Jahren die Älteste, Leni ist 13 Jahre alt, Jonah 12 und Liam 10. Alle haben bereits in mehreren Produktionen auf der Freilichtbühne mitgewirkt, die Mädchen standen auch schon im Theaterkästle auf der Bühne. Für die beiden Jungs, die zum Beispiel bei „Jim Knopf“ oder „Don Quijote“ dabei waren, ist die Samuel-Rolle die erste mit Text. Doch nach den ersten Vorstellungen ist keiner mehr von ihnen aufgeregt. Sie freuen sich darauf, auf der Bühne zu stehen.

Theaterspielen haben die vier Altusrieder quasi im Blut: Jeder stammt aus einer Theaterfamilie, und auch in „Artus!“ spielen etliche Familienmitglieder mit. So verkörpert Ronjas Papa Sir Kay; Lenis Mutter spielt die oberste Priesterin von Avalon, Viviane; und Jonahs Cousine ist Morgaine La Fay, die Halbschwester von Artus.

Mit Freunden auf der Bühne

Die Freilichtspieler-Gemeinde ist für die Jugendlichen wie eine Familie: „Wir dürfen hier mit lauter Freunden zusammen spielen und Zeit verbringen, das macht riesigen Spaß“, erzählt Jonah. „Wir freuen uns auf jede Vorstellung, bei der wir dabei sein dürfen. Dementsprechend waren auch die zahlreichen Proben mehr Vergnügen als Pflicht. Doch wie kamen die Teenager überhaupt an ihre Rollen? Es gab einen Kennenlern-Workshop, bei dem die Rollen und das Stück vorgestellt wurden. „Am Schluss durfte man sagen, welche Rolle man gern spielen würde“, sagt Leni. Dass sie mit Engagement dabei waren, zeigte auch der schnelle Erfolg. Bei einer der Proben bemerkte Regisseurin Jana Vetten begeistert: „Die Kinder hatten ihren Text als erstes perfekt drauf.“

Termine „Artus!“ ist noch bis zum 18. August auf der Altusrieder Freilichtbühne zu sehen: am 26. und 27. Juli, 2., 3., 9., 10., 16. und 17. August (jeweils 20.30 Uhr) sowie an den Sonntagen 28. Juli und 18. August (jeweils 14 Uhr). Tickets gibt es im AZ-Service-Center, Telefon 0831/206 5555, und im Kartenbüro Altusried, Telefon 08373/9 22 00.

Die Begeisterung der Vier hielt bis zur letzten Probe an. Es sei cool gewesen zu sehen, wie das Stück wächst. Spannend war für die Vier der Probenablauf: Erst haben sie nur für sich geübt, dann mit den anderen zusammen, dann kamen Musik und Kostüme dazu. Auf die Frage, was ihnen an Artus am besten gefalle, nennen sie als erstes die Schwertkämpfe. Aber auch die Umsetzung der Artus-Sage von Regisseurin Jana Vetten stößt bei den Jugendlichen auf Begeisterung. 

Wir sind schon ganz heiß auf das nächste Stück. Liam Rick

Doch nicht nur in Sachen Theater sind die Gymnasiasten äußerst engagiert. Sie haben noch weitere Hobbys. Ronja und Leni machen Ballett: „Das hilft uns beim Theaterspielen, man hat einfach eine bessere Haltung und auch ein gutes Körpergefühl“, sagt Leni. Jonah betreibt Leichtathletik, möchte aber ab Herbst zum Schwimmen wechseln. Liam ist sowohl sportlich mit Fußballspielen und Skateboardfahren als auch musikalisch an Kontrabass und Klavier aktiv.

Bammel vor letzter Vorstellung

Doch Theaterspielen ist bei allen die größte Leidenschaft. So haben sie jetzt schon „Angst“ vor der letzten Vorstellung von „Artus!“ – und danach in ein Loch zu fallen. „Wahrscheinlich wissen wir dann die ersten ein, zwei Wochen gar nicht, was wir am Wochenende machen sollen.“ Und so hoffen Ronja, Leni, Jonah und Liam auch beim Freilichtspiel im Sommer 2020 wieder auf eine große Rolle. „Wir sind schon ganz heiß auf das nächste Stück“, sagt Liam.


Weitere Artikel