Nester werden entnommen
18.02.2020 Hier & Heute 0 Kommentare

Saatkrähen geht’s in Kempten an ihre „Wohnungen“

Fachleute nehmen in Kempten Nester aus den Bäumen, um die Kolonie einzudämmen. Regierung erteilt befristete Genehmigung. Vogelschützer zweifeln am Erfolg. Auf der Burghalde stehen Fällungen mit Hubschrauber bevor. 

 „Was haben die Menschen vom hergerichteten Stadtpark, wenn die Vögel doch alles verdrecken?“ Diese Frage hörten die Verantwortlichen häufig in den vergangenen Jahren. Nun kommt Bewegung in die Kolonie der geschützten Saatkrähen: Seit Dienstag entnehmen Fachleute Nester aus den Baumwipfeln, um die Population einzudämmen. Vogelschützer stehen

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren