Mediziner warnt
30.01.2017 Kind & Kegel 0 Kommentare

Rodelunfälle häufig schlimmer als Skiunfälle

AZ
Beim Rodeln kommen oft schwerere Verletzungen vor als beim Skifahren, sagt Orthopäde Dr. Claus Huyer aus Marktoberdorf. Heuer hatte er schon zwei Patienten, die sich beim Rodeln am Knie oder an den Bändern verletzt hatten. Rodeln werde unterschätzt, meint er. Anders als beim Skifahren trauten sich auch Ungeübte auf schwere Strecken, die Schlitten seien meist nicht auf Sicherheit ausgerüstet – wie etwa ein Ski mit der Sicherheitsbindung – und gerodelt werde oft nach einer Hüttengaudi mit Alkohol. Was der Arzt und andere Experten Eltern und ihren Kindern für die nächste Rodelpartie empfehlen, erfährst Du hier.

Das ist noch mal gut gegangen. Der Ausflug zum Schlittenhang hätte für einen Siebenjährigen aber auch im Krankenhaus enden können.Er hatte sich am Ende des Hangs auf seinem Rutschteller auf vereistem Untergrund wohl unkontrolliert gedreht und war mit dem Kopf auf den Boden gestoßen. Zum Glück kam er mit dem Schrecken davon. Aber der Vorfall

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren