Statt Skischaukel
05.02.2020 Land & Leute 0 Kommentare

Ranger für die Natur, Konzept für die Besucher:  So geht's am neuen Zentrum Naturerlebnis weiter

Sonnenuntergang auf dem Riedberger Horn
Statt einer Skischaukel am Riedberger Horn soll im südlichen Oberallgäu der nachhaltige Tourismus gefördert werden. Ranger kümmern sich um Flora und Fauna. Besucherströme werden gelenkt. Dafür sollen die Verantwortlichen am neuen "Zentrum Naturerlebnis Alpin" beiträgen. Was sie sich versprechen und wie Natur und Tiere davon profitieren sollen.  

Der Name klingt etwas hölzern, die Abkürzung nicht minder: Zentrum Naturerlebnis Alpin (ZNAlp). Als Ausgleich für die umstrittene und schließlich nicht mehr weiterverfolgte Skischaukel am Riedberger Horn zwischen Grasgehren und Balderschwang (Oberallgäu) hatte Ministerpräsident Markus Söder im April 2018 angekündigt, 20 Millionen Euro für die

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren