Bürgermeister im Interview
14.08.2019 Hier & Heute 0 Kommentare

Nach tödlicher Gas-Explosion in Rettenbach: "Das Leben geht unerbittlich weiter"

Rettenbach
Knapp drei Monate nach der verheerenden Gasexplosion sind die Wunden in Rettenbach am Auerberg noch lange nicht verheilt. Im Interview spricht Bürgermeister Reiner Friedl darüber, wie er die Zeit nach dem Unglück erlebte, über den Zusammenhalt im Dorf und woraus er selbst nach der Tragödie Kraft schöpfte. 

Bei der Explosion am 19. Mai war ein Wohnhaus völlig zerstört worden, ein 42-jähriger Familienvater und seine siebenjährige Tochter starben. Die bei der Detonation lebensgefährlich verletzte Mutter liegt noch immer im Krankenhaus. Zwei Kinder überlebten körperlich unversehrt. Die Explosion wurde nach dem aktuellen Stand

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren