Im Schneegestöber
07.01.2019 Sport & Action

Mit dem Hornschlitten! Allgäuerinnen rasen zu Bronze bei Kultrennen in Garmisch

Party-Stimmung im Schneegestöber: Die Allgäuer Hornschlitten-Ladies sind beim Kult-Rennen in Garmisch-Partenkirchen heil den Steilhang heruntergekommen - und schafften es sogar aufs Podest. Das Team der "Hornados" aus Sulzberg belegte Platz drei bei der 50. bayerischen Meisterschaft. Mehr über die mutigen Mädels erfährst Du hier.

Anspannung bis zum Schluss herrschte bei den Hornados um Steuerfrau Tanja Pilgram. Zum zweiten Mal nahm das Quartett an der "Bayerischen" in Garmisch-Partenkirchen teil. Beim Blick auf die steile Strecke wurde es mutigen Ladies (allesamt Ü 40) durchaus mulmig. Einhelliger Tenor: "Das ist unser letzter Start..."

Exakt  2:06,60 Minuten später sah die Stimmung im Ziel allerdings ganz anders aus: nämlich erleichtert und euphorisch! Die Allgäuerinnen behielten im Schneegestöber den Überblick - und rasten auf Platz drei. Nur hauchdünn verpassten sie die Silbermedaille, die sie bei ihrem Debüt vor drei Jahren gewonnen hatten.

Selbst ein Dreher ("wir sind a bissle umgekippt") brachte Pilgram und ihre Mitfahrerinnen Claudia Günther, Petra Roth und Angelika Lehn nicht aus dem Konzept. Sofort ging's wieder rauf auf den Hörnerschlitten - und sicher ins Ziel.

Den dritten Platz sieht das Quartett als Ansporn an. "Im nächsten Jahr sind wir vermutlich doch wieder dabei", sagt Claudia Günther schmunzelnd. 

Das Männer-Team der Hornados belegte Platz vier und verpasste den Sprung aufs Podest nur um eine Zehntelsekunde. Für die Sulzberger traten an: Klaus Frenzel, Günter Geisenhofer, Manfred Herb und Anton Mayr (einen eigenen allgaeu.life-Beitrag samt Video über dieses "Gespann" siehst Du hier).  

Insgesamt schafften es in Garmisch-Partenkirchen 63 Männer- und zehn Frauen-Teams ins Ziel. Hörnerschlitten wurden früher von  Bergbauern genutzt, um Heu von den Alphütten ins Tal zu transportieren. Mittlerweile werden sie für Gaudi-Rennen oder sportliche Wettbewerbe eingesetzt. So auch beim Schalengge-Rennen am 2. März 2019 in Pfronten. 

Weitere Artikel