Eishockey-Obeliga
02.11.2019 Sport & Action

Memmingen vs. Sonthofen: Endlich wieder ein richtiges Derby!

Derbys sind für Sportfans das Höchste der Gefühle. Normalerweise. In der Eishockey-Obeliga hatte sich das eigentlich hochbrisante Derby zwischen den Memminger Indians und den Sonthofen Bulls zuletzt etwas totgelaufen. Die Oberallgäuer durchlebten in der vergangenen Saison eine sportliche Krise, zogen auch in den Duellen mit Memmingen stets den Kürzeren. So rechte Vorfreude wollte speziell bei den ERC-Fans nicht aufkommen. Schnee von gestern. Heuer sind beide Allgäuer Teams glänzend in die neue Saison gestartet. Und so erwartet die Eishockeyfans am Sonntag in Memmingen (18.45 Uhr) nicht nur ein Duell auf Augenhöhe, sonden endlich auch wieder eine prächtige Allgäuer Derby-Atmosphäre!

Demenstprechend hochmotiviert dürften beide Manschaften ins Eishockey-Oberliga-Derby am Sonntag um 18.45 Uhr am Memminger Hühnerberg gehen. Erst recht, weil es am Freitag zwei Niederlagen setzte: Sonthofen unterlag zuhause Höchstadt mit 4:5 nach Penaltyschießen, der ECDC hatte mit 0:5 in Riessersee das Nachsehen. Es ist das zweite Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison. Am zweiten Spieltag siegten die Memminger mit 5:3 in Sonthofen.

Die Indians haben sich mit 21 Punkten im vorderen Drittel der Spitzenteams der Oberliga Süd festgesetzt. Vor allem im Kollektiv sind die Memminger sehr stark. Memmingen hat sowohl das beste Überzahlspiel als auch die beste Defensive bei Unterzahl aller Clubs in der Liga. Nicht mehr im Kader der Indians steht Benedikt Böhm, der Anfang der Woche seinen Vertrag aufgelöst hat.

Mit Kampfgeist und Spielwitz

19 Punkte kann der ERC Sonthofen vor der Sonntagspartie aufweisen. Für das Team von Martin Ekrt läuft die bisherige Saison sehr gut. Der ERC überzeugt mit Kampfgeist, Spielwitz und Leidenschaft. Gerade die Defensive mit zwei starken Torhütern waren in den vergangenen Spielen die große Stärke. Aber auch die Offensive kann sich sehen lassen: Ondrej Havlicek und Edgars Homjakovs haben voll eingeschlagen und führen die interne Scorer-Wertung mit jeweils 14 Punkten gemeinsam an.

Dahinter stehen die Leistungsträger Lukas Slavetinsky und Vladimir Kames. In Unterzahl sind die Bulls das gefährlichste Team der Liga. Bereits fünf Mal haben sie in eigener Unterzahl ins gegnerische Tor getroffen.

Spielbeginn am Memminger Hühnerberg ist am Sonntag um 18.45 Uhr - beim ECDC rechne man mit einer großen Kulisse.

Weitere Artikel