Laufsporttag in KE
15.04.2018 Sport & Action

Lauft, Kemptener, lauft!

Bestes Lauf-Wetter in Kempten, hunderte glückliche Läufer - und Zuschauer - und grinsende Sieger. Die schönsten Fotos und die Ergebnisse vom Kemptener Laufsporttag findest Du hier.

Es hat nicht ganz gereicht. Mit dem ehrgeizigen Plan, den Streckenrekord aus dem Jahr 2010 auf der Halbmarathondistanz zu knacken, sind vier Kenianer und ein Äthiopier beim Abt-Laufsporttag in Kempten als große Favoriten an den Start gegangen.

Laufsporttag in Kempten

Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
KidsRun
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
KidsRun
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
KidsRun
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Laufsporttag Kempten 2018
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
KidsRun
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker
Sportlicher Sonntag in Kempten bei bestem Lauf-Wetter! Ralf Lienert / Matthias Becker

Die äußeren Bedingungen waren prima, Straßen und Wege trocken und die Zuschauer am Streckenrand feuerten die Teilnehmer lautstark an. Am Ende fehlten Bethwel Chemweno auf der 21,1 Kilometer langen Strecke mit seiner Siegerzeit von 1:05,01 Stunde aber knapp eine Minute und 40 Sekunden zur Bestmarke, die damit weiterhin bei 1:03,22 Stunde liegt.

Bei den Frauen setzte sich die Ungarin Vera Gulyás (1:20,58) durch.Die ersten fünf Ränge bei den Männern machten die schnellen Afrikaner unter sich aus. Auf Platz sechs folgte – als schnellster Europäer der 416 Starter beim Halbmarathon – Lokalmatador Mirco Berner (Kempten/1:10,13). Der 24-Jährige war beim Blick auf die Uhr im Ziel zunächst enttäuscht, denn eigentlich hatte er sich vorgenommen, unter 1:10 Stunde zu bleiben.

„Es war so knapp. Aber ich bin schon zufrieden, auch wenn ich mein Ziel verfehlt habe“, sagte er. Lange Zeit war Berner verletzt, bestritt beim Abt-Laufsporttag seinen ersten Wettkampf nach einem Jahr Pause. Wo die Sekunden geblieben sind, hatte er gleich analysiert: „Es war der Wind. Ich habe auf der Strecke deswegen auch das eine oder andere Mal geflucht.“ Er hat die Herausforderung gemeistert, hätte sich aber gerne mit den starken Konkurrenten aus der Region gemessen, die derweil mit rund 1200 Mitstreitern über 5000 Meter unterwegs waren.

So wie Kevin Key. Doch der Kemptener musste sich daheim in 15:33,3 Minuten wie beim Silvesterlauf Ende 2017 dem Münchner Johannes Hillebrand geschlagen geben. Der 39-Jährige kam in 15:22,7 Minuten ins Ziel und gewann damit schon zum zweiten Mal binnen vier Monaten einen Wettkampf in Kempten. „Ja, das scheint für mich ein gutes Pflaster zu sein. Die Atmosphäre war wieder super.

Sonnenschein, lauter glückliche Menschen. Das passt doch. Zum Silvesterlauf komme ich auf jeden Fall wieder – meinen Titel verteidigen“, sagte er. Dritter hinter Hillebrand und Key wurde Edwin Singer (Erkheim/15:50,5). Auch bei den Frauen ging es im Kampf um Platz eins um Sekunden. Carola Dörries (Kaufbeuren/18:14,6) gewann das Rennen vor Andrea Weber (Reutte/18:19,3) und Isabel Appelt (München/18:36,3).

Dörries hat zu diesem frühen Zeitpunkt des Laufjahres bereits einige Wettkämpfe in den Beinen, ist demnach in Form. Und dennoch war die 25-Jährige überrascht über den Erfolg auf der Kurzdistanz. „Ich habe mich in der vergangenen Woche gar nicht gutgefühlt. Daher habe ich nicht damit gerechnet“, meinte sie. Die richtige Einteilung des Rennens sei auf dem Weg durch Kemptens Innenstadt, vorbei an der historischen Residenz, dem Rathaus und den vielen Zuschauern in den Cafés am Straßenrand, entscheidend. „Man muss die Strecke kennen, denn die Anstiege haben es in sich“, sagte Dörries.

Fast ein bisschen wehmütig schaute derweil Martin Weinreich im Zielbereich zu. Der Pfarrer der evangelisch-lutherischen Christuskirche in Kempten, passionierter Läufer und in den vergangenen Jahren stets selbst aktiv dabei, hatte sich vor vier Monaten bei einem Unfall in beiden Beinen die Sehnen gerissen – und musste daher heuer pausieren.

Gemeinsam mit dem katholischen Stadtdekan Bernhard Ehler hielt er vor dem Start des Halbmarathons eine kurze Sportlerandacht und sagte dabei an die Teilnehmer gerichtet: „Zum Glück können sie laufen. Mit Vorfreude, dem Training im Rücken und das Ziel im Blick. Für sich gemeinsam, miteinander, aus einer Laune heraus und ambitioniert. Wir können laufen – zu unserem Glück.“

Weitere Artikel