Termine 2019
28.11.2019 Wissen & Quizzen

Klausentreiben: Das Westallgäu steht in den Startlöchern

Das Klausentreiben hat vielerorts Tradition. Mit der Musikkapelle Gestratz und dem Westallgäuer Klausen- und Bärbeleverein sind im Westallgäu gleich zwei Vereine seit einigen Jahren aktiv. Und so findet heuer am Samstag bereits zum fünften Mal das Klosefescht in Gestratz statt. Der Klausen- und Bärbeleverein wiederum lädt am 7. Dezember erstmals zu einem Umzug mit anschließender Party nach Weiler. Die Termine aus dem Westallgäu:

Klosefescht in Gestratz (Samstag, 30. November): Die Musikkapelle Gestratz startet ihre Veranstaltung rund um die Argenhalle um 14.30 Uhr. Bereits um 15 Uhr kommt der Nikolaus und bringt für jedes Kind ein kleines Geschenk mit. Hier spielt die Jugendkapelle Argental zur Unterhaltung. Beheizbare Stehtische und eine reiche Auswahl an Speisen mit frischgemachten Kässpatzen, einer speziellen Klose-Wurst, Käsebaguette, Flammkuchen, Waffeln und sebstgebrannten Mandeln sowie Getränken gibt es im Außenbereich. In der Halle ist eine Bar eingerichtet. Abends gibt es erstmals eine Feuershow. Ab 19 Uhr spielen die Allgäu-Feager. Dann sind sieben Euro Eintritt zu zahlen. Wer als Klos verkleidet kommt, erhält ein Freigetränk.

Klausenumzug in Weiler (Samstag, 7. Dezember): Er findet erstmals statt. Veranstalter ist der Westallgäuer Klausen- und Bärbeleverein. Er erwartet mehrere hundert Läufer, die mit ihren traditionellen Masken dem Brauchtum mit Klausen, Krampus und Perchten nachgehen. Die Idee zu der Veranstaltung gibt es im Verein schon längere Zeit – heuer klappt es nun erstmals. Beginn des Umzugs ist um 18 Uhr in der Fridolin-Holzer-Straße an der Kreuzung zur Käsgasse. Von dort führt die Strecke mit einer Gesamtlänge von rund 450 Metern weiter durch die Kristinusstraße, über den Bahnhofsplatz und durch die Bahnhofstraße zum Endpunkt vor dem Gasthof Post. Hier präsentieren sich alle Gruppen noch einmal mit einer Showeinlage. Dann geht’s auf das Festgelände am Fußballstadion. Entlang der Strecke gibt es einen abgesperrten Besucherbereich sowie drei Getränkestände. Zwei Euro haben Besucher beim Umzug zu bezahlen, sieben Euro bei der Bärbeleparty, die ab 20 Uhr auf dem Festplatz beginnt. Parkplätze sind an den Ortseingängen ausgeschildert. Der Bahnhofsplatz ist aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt.

Klausentreiben in Weiler (Donnerstag und Freitag, 4./5. Dezember): An beiden Tagen können sich Mutige ab 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz treffen. Für alle, die nur zuschauen wollen, gibt es auch einen „klausenfreien Bereich“ mit Glühweinstand. Veranstalter ist ebenfalls der Westallgäuer Klausen- und Bärbeleverein.

Klosentreiben in Simmerberg (Freitag, 6. Dezember): Von 18 bis 22 Uhr findet ein Klosentreiben mit dem Klosen- und Bärbeleverein Simmerberg auf dem Dorfplatz in Simmerberg statt. Veranstalter ist der Schützenverein der an einem Stand Kinderpunsch, Glühwein und Wienerle anbietet.

Weitere Artikel