Stadt leiht Straßenkreide
13.06.2019 Kind & Kegel

Kinder sollen Kaufbeurer Altstadtstraßen verschönern

AZ
Kinder macht die Straßen schön! Mit Straßenkreide in der Garageneinfahrt malen kann ja jeder. Wie wär's mit der Fußgängerzone? Die Stadt Kaufbeuren ruft Kinder und ihre Eltern auf, sich in der Touristen-Information Kreide auszuleihen und sich in den Straßen auszutoben. Die schönsten Kunstwerke können auch beim Capito-Straßenmalwettbewerb gewinnen. Was hinter der Aktion steckt und wie Du beim Straßenmalwettbewerb mitmachen kannst, erfährst Du hier.

Ein eigenes Bild direkt vor dem Kaufbeurer Rathaus malen? Kein Problem. Die Stadt ruft Kinder und ihre Eltern sogar dazu auf, die Straßen der Altstadt während der Sommertage mit kreativen Kreide-Kunstwerken zu verschönern – und verleiht gleich das nötige Malwerkzeug dazu. Stadtmarketing-Geschäftsführerin Verena Ridder erklärt, wie die Straßenmal-Aktion abläuft.

Jeder, der möchte, kann sich bei der Tourist Information einfach so Straßenmalkreide ausleihen?

Verena Ridder: Genau, wir haben viele verschiedene Farben hier und das Ganze ist komplett kostenfrei. Wer sich einen Eimer mit Kreide ausleiht, kann ihn noch am selben Tag zurückbringen, ihn aber auch gerne für ein Wochenende behalten. Größere Gruppen sollten sich nur im Vorhinein anmelden, damit wir genügend Kreide da haben. Wir wollen auch noch Schulen und Kindergärten anschreiben, die könnten die Aktion beispielsweise in den Kunstunterricht einbinden.

Und es gibt keine Regeln, welche Straßen in der Altstadt bemalt werden dürfen und welche nicht?

Ridder: Nein, die Kinder dürfen das ganz frei entscheiden. Einzige Vorgabe ist eben, die Straßenmalkreide zu benutzen. Die lässt sich später wieder gut abwaschen, gerade bei dem hellen Pflaster in der Fußgängerzone ist das wichtig.

Wie kam es eigentlich zu der Idee?

Ridder: Wir hatten die Aktion „Straßenmaler“ ursprünglich zum Künstlermarkt geplant. Das hat wegen des Wetters aber nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Als wir mit Oberbürgermeister Stefan Bosse überlegten, welche Aktionen man über den Sommer ausweiten könnte, haben wir uns gedacht: Wir könnten die Straßenmal-Aktion verlängern. Jetzt wollen wir mit den Kindern eine bunte Fußgängerzone gestalten.

Was meinen Sie denn, wie die Aktion bei den Kindern ankommt? Ist Straßenmalerei noch angesagt?

Ridder: Ich habe schon den Eindruck, dass noch viele Kinder mit Straßenkreide malen. Deswegen bin ich mir sicher: Sie werden die Aktion interessant finden und viel Spaß daran haben. Gerade so eine Fußgängerzone zu bemalen, ist noch einmal etwas ganz anderes als die eigene Garageneinfahrt.

Capito-Straßenmalwettbewerb
Bis zum 15. Juli können Kreidekünstler ihre Werke beim Straßenmalwettbewerb unserer Kinderseite Capito einreichen. Einfach ein Foto davon im Internet hochladen
all-in.de/strassenkunst
Weitere Artikel