MOD investiert sogar
15.12.2016 Kind & Kegel 0 Kommentare

Hier können Kinder weiter schwimmen lernen: Stadt hält an ihrem Bad fest

In vielen Orten in Deutschland wurden schon Bäder geschlossen. Im Allgäu zum Beispiel in Füssen. In Marktoberdorf hält die Stadt indes an ihrem Hallen- und Freibad fest. Das jährliche Defizit von rund 1,2 Millionen Euro wird auch weiterhin über den städtischen Haushalt getragen. „So viele Leben, wie hier durch das Schwimmenlernen bewahrt werden, kann kein Mensch retten“, sagt Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell. Warum die Marktoberdorfer in ihr Bad investieren, erfährst Du hier. 

Ein Gequieschte und Gejauchze erfüllt das Hallenbad. Im kleinen Becken sprudelt das Wasser wie in einem Whirlpool. Die Mädchen und Buben des Waldkindergartens Purzelbaum fühlen sich wohl im nassen Element. Sie zeigen keine Scheu. Das ist eine wichtige Voraussetzung, damit sie auch später keine Angst vor dem Wasser haben.

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren