Tipps vom Serienjunkie
17.12.2018 Sehen & Hören

Gute Vorsätze 2019: Diese Serien musst Du gucken!

Watching series with a cup of tea. Just one more episode. Millen
Die Temperaturen im tiefen Minusbereich, draußen friert Dir das Hirn ein? Ja, unser Allgäuer Winter ist zapfig! Zum Glück bieten sich die kalten und dunklen Januar- und Februar-Wochenenden auch mal für entspanntes Extrem-Couchsurfing ohne schlechtes Gewissen an. Mit den neuen Tipps von allgaeu.life-Serienjunkie Naomi kannst Du relaxt auf das Sofa fläzen und streamen bis zum Abwinken.

Bodyguard: Eine Staffel auf Netflix

Robb Stark von Game of Thrones in der Hauptrolle. Die erfolgreichste britische Serie der vergangenen zehn Jahre. Und einiges an Intrigen. Der Polizist und Kriegsveteran David Budd verhindert in einem Zug ein Selbstmordattentat. Daraufhin wird er von der Londoner Innenministerin Julia Montague als Personenschützer angeheuert. Budd lebt von Frau und Kindern getrennt, nimmt seinen Job sehr ernst und wirkt fast schon emotionslos. Plötzlich wendet sich das Blatt und er gerät selbst als vermeintlicher Attentäter ins Visier. Perfekter Spannungsaufbau in nur sechs Folgen - also optimal für einen Tag auf der Couch. 

Beat: Eine Staffel mit sieben Folgen auf Amazon Prime

Berlin. Drogen. Techno-Szene. Der Club-Promoter Robert Schlag alias "Beat" ist so gut wie kein anderer in der Berliner Techno-Szene vernetzt. Der Europäische Geheimdienst rekrutiert Beat als Spitzel gegen ein kriminelles Netzwerk. Dabei holt ihn aber seine eigene Vergangenheit ein und er kommt an seine Grenzen. Mein Fazit: Wow! Jannis Niewöhner bringt die Rolle des fertigen Berliners so unfassbar authentisch rüber. Die Story ist zwar ziemlich abgedreht, kommt allerdings nicht komplett unrealistisch rüber. Falls noch nicht gesehen: EIN MUSS! 

UnREAL: Vier Staffeln auf Amazon Prime

Der amerikanische Bachelor. Intrigen. Dreckige Tricks. Rachel Goldberg ist Producerin bei der Dating-Reality-Show "Everlasting". Sie ist für möglichst gute O-Töne der Show-Teilnehmer(innen) verantwortlich und schreckt dafür vor so ziemlich gar nichts zurück. Sie drangsaliert ihre Kandidatinnen mit abgekaterten Psychospielchen und streut fiese Gerüchte, um Konflikte zu provozieren. Nebenbei hat sie aber selbst ihre eigenen großen und kleinen Probleme - die Liebe, Geldsorgen und Alkohol. Mein Fazit: Nichts tiefgründiges, aber gut zum "nebenher plätschern lassen". Was die Serie aber wieder interessanter macht: Eine der Produzentinnen war bei "The Bachelor" selbst Produzentin und lässt ihre Erfahrungen in die fiktive Serie einfließen. Kein Wunder, dass die Mädels beim Bachelor immer so drauf sind.... 

4 Blocks: Eine Staffel auf Amazon Prime (die zweite Staffel gibt's zu kaufen)

Berlin. Ein arabischer Familien-Clan. Viel Kokain. Toni Hamady möchte eigentlich aus dem kriminellen Familienbusiness aussteigen. Nach einer Razzia muss er aber reagieren, damit die Geschäfte nicht den Bach runtergehen. Aus dem Nichts taucht sein früherer Kumpel Vince auf, dem er vertraut und der ihm ab da zur Seite steht. Vince taucht immer tiefer in die Geschäfte der Hamadys ein. Was diese Serie so spannend macht: Die Story ist zwar ausgedacht, entspringt abe mit Sicherheit keiner puren Fantasie. Definitiv sehenswert! 

Queen of the South: Zwei Staffeln auf Netflix 

Ein Drogenkartell. Viel Action. Gewalt, Geld und eine knallharte Hauptdarstellerin. Teresa Medozas große Liebe, der Drogenkurier eines mexikanischen Drogenkartells ist, wird von diesem ermordet. Da die Mörder ihres Freundes jetzt auch hinter ihr her sind, flieht sie in die USA. Dabei wird sie geschnappt und entführt. Sie muss für das Kartell arbeiten, das Guero, ihren Freund, umgebracht hat und weil sie sich von nichts unterkriegen lässt, steigt sie schnell auf. Wilde Schießereien, Verfolgungsjagden und Entführungen spicken diese Serie. Ein bisschen die weibliche Version von "Narcos". Fazit: Ein Muss für jeden, der starke Frauen in der Hauptrolle und actiongeladene Szenen mag.

Die Brücke - Transit in den Tod: Drei Staffeln auf Netflix

Dänemark. Schweden. Verbrechensserien. Alles beginnt auf der Öresundbrücke, auf der die Grenze zwischen Malmö und Kopenhagen verläuft. Dort wird eine Leiche gefunden und da nicht sofort klar ist, auf welcher Länderseite diese liegt, kommen die schwedische und die dänische Polizei. Es stellt sich aber heraus, dass es sich nicht um eine, sondern um zwei Leichen handelt. Der Rumpf gehört zur Malmöer Stadträtin, die Beine zu einer Prostituierten, die schon 13 Monate zuvor getötet und eingefroren wurde. Die Zusammenarbeit zwischen Martin Rohde (Dänemark) und Saga Norén (Schweden) beginnt. Fazit: Teilweise etwas langatmig und durch viele verschiedene Handlungen ein bisschen komplex, aber trotzdem sehenswert.

The Fall - Tod in Belfast: Drei Staffeln auf Netflix

Nordirland. Ein psychopathischer Serienmörder. Eine absolut kühle Ermittlerin. Kriminalkommissarin Stella Gibson wird aus London nach Belfast versetzt, um dort die Ermittlungen in einer Reihe von ungelösten Mordfällen zu leiten. Allmählich kommt sie dem Serienmörder Paul Spector auf die Spur, der nach außen hin den unscheinbaren Familienvater und Trauertherapeuten mimt. Trotzdem kann sie weitere Frauenmorde nicht verhindern. Um den Killer zu schnappen, muss Stella mehr und mehr denken wir er. Fazit: Obwohl Paul Spector ein völlig kranker, aber sehr gutaussehender Psychopat und Mörder ist, empfindet man trotzdem Sympathie für ihn. Stella Gibson muss man mögen, mit ihrer kühlen, distanzierten Art. Die düstere Serie hat definitiv Suchtfaktor - der Zuschauer möchte wissen, wann Stella Paul endlich stellt. 

Dogs of Berlin: Eine Staffel auf Netflix 

Berlin. Polizeidrama. Ein libanesischer Clan. Wer die Serie bis jetzt noch nicht gesehen hat, sollte das ziemlich bald nachholen. Der Netflix-Hit hat eingeschlagen wie eine Bombe. Kurt Grimmer (Felix Kramer) und Erol Birkan (Fahri Yardım) ermitteln im Mordfall eines deutsch-türkischen Fußballstars. Im Visier stehen Neonazis aus Marzahn, der türkische Familienclan des Fußballers oder die Berliner Libanesen-Mafia. Kurt Grimmer ist alles andere als der Vorzeigepolizist. Er hat hohe Spielschulden, eine Affäre und generell fragwürdige Methoden. Man sieht viel Blut spritzen, harte Bettszenen, Alkohol- und Drogenexzesse und raue Sprache. Im Netz gehen die Kritiken weit auseinander, viele finden die Serie richtig gut. Andere stören Kleinigkeiten, wie lächerlich gewählte Namen oder schlechte Effekte. Wenn man über diese Kinkerlitzchen hinwegsehen kann, erwartet einen ein spannender Actionstreifen. Und die Macher beweisen mal wieder, dass auch die Deutschen tolle Serien produzieren können! 

You - Du wirst mich lieben: Eine Staffel auf Netflix, zweite Staffel bereits bestätigt

Achtung, Spoiler-Alarm! Joe, auch bekannt als Dan Humphrey aus Gossip Girl, ist ein unscheinbarer Buchverkäufer aus New York. Doch wie sagt man so schön? Stille Wasser sind tief. Und die Abgründe, die sich vor Joe auftun, sind tief. Nach außen hin gibt er einen zuvorkommenden, zurückhaltenden und sehr sympatischen jungen Mann ab. Doch in Wahrheit ist er ein perfider Stalker, der sogar über Leichen geht. Als die hübsche Blondine Guinevere, kurz Beck, seinen Buchladen betritt, ist er sofort fasziniert von ihr und aus der anfänglichen Zuneigung wird schnell krankhafter Kontrollzwang. Er überlässt nichts dem Zufall und so kommen sich die beiden näher. Wie zu erwarten, werden die beiden ein Paar, da Joe in Becks Augen der perfekte Liebhaber ist und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Fazit: Die Serie hat ein paar Logikfehler, trotzdem hält sie dem Zuschauer auch den Spiegel vor. Ist er eher der Kontrollfreak, der krampfhaft andere Menschen überwacht? Oder ist er eher der Mensch, der viel zu offenherzig mit privaten Informationen auf öffentlichen Portalen im Netz umgeht? 

Kennst Du schon die Tipps von Naomi aus dem vergangenen Jahr? Klick hier - bestimmt hast Du noch nicht alle Serien gesehen!
Weitere Artikel