Begründung: Tbc-Gefahr
11.02.2020 Hier & Heute 0 Kommentare

"Gemetzel" in Tirol? 33 Hirsche im Wintergatter erschossen - Jäger empört

99495271
Für Empörung vor allem bei Jägern hat der Abschuss von 33 Stück Rotwild in einem Wintergatter bei Kaisers in den Lechtaler Alpen (Tirol) gesorgt. Man habe „alles zusammengeschossen, was da drinnen war“, erregt sich beispielsweise Manfred Werne, Ehrenvorsitzender des Kreisjagdverbandes Kempten. Und Thomas Schreder vom bayerischen Jagdverband fragt in einer Presseerklärung: „Wo bleibt da der Respekt vor dem Tier? Jagd muss immer tierschutzgerecht sein, auch im Seuchenfall.“ Erfahren Sie hier, womit der Abschuss begründet wurde.

Begründet wird der massenhafte Abschuss, der in der Nacht zum Sonntag stattfand, mit notwendiger Tbc-Seuchenbekämpfung. In einer Erklärung des Tiroler Landesveterinärdirektors Josef Kössler heißt es, die Tiere seien „in kürzester Zeit schonend und tierschutzgerecht entnommen“ worden.

Demgegenüber berichten Ohren- und Augenzeugen in

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren