Viel zu tun
20.11.2019 Land & Leute

Gaudiwurm und Co.: Allgäuer Narren planen mit Hochdruck Faschings-Highlights 2020

Weihnachten? Viele Menschen im Allgäu bereiten sich derzeit auf ein ganz anderes Ereignis vor - die neue Faschingssaison! Die meisten Naren planen, organisieren und werkeln schon seit September, damit zur Hochphase im Februar 2020 alles läuft. Und der Fasching im Allgäu ist ach kommendes Jahr wieder mit zahlreichen Highlights gespickt! Wir verraten welche und zeigen den Stand der Vorbereitungen.

"Unser Umzug ist der drittgrößte in Bayern“, sagt Claudia Bestler, Präsidentin des Marktoberdorfer Fasnachtsvereins. Knapp 38.000 Besucher sind laut Bestler heuer zum Oberdorfer Gaudiwurm gekommen. Und 1.600 Narren sind die 2,5 Kilometer lange Strecke gelaufen, etwa 65 Zugnummern sind jedes Jahr dabei. Bis zum nächsten Umzug am 23. Februar vergeht noch viel Zeit, doch die Marktoberdorfer sind mit den Vorbereitungen nicht erst seit dem Faschingsauftakt am 11.11. beschäftigt. Auch für viele andere Vereine in der Region hat die fünfte Jahreszeit längst begonnen.

Ohne Ehrenamtliche würde es die Umzüge nicht geben. Etwa 150 Menschen sind an der Organisation des Marktoberdorfer Gaudiwurms beteiligt. „Im September gehen die ersten Vorbereitungen los“, sagt Bestler und nennt Beispiele: Homepage aktualisieren, Themenwagen auswählen und vor allem mit den Behörden kommunizieren.

Wie wichtig das Gespräch mit der Kommune ist, weiß Christoph Spies, Präsident des Regionalverbands Bayerisch-Schwäbischer Fastnachts-Vereine. Der Mindelheimer stellt fest, dass vor allem die Sicherheitsauflagen in den vergangenen Jahren zugenommen hätten. Dafür hat er Verständnis: „Es hilft niemandem, wenn irgendetwas passiert.“ Er befürchtet allerdings, dass Ehrenamtliche die Auflagen irgendwann nicht mehr erfüllen können. „Die Vereine müssen deshalb mit den Kommunen sprechen und einvernehmliche Lösungen finden“, sagt Spies.

Die Absprachen mit den Behörden funktionieren laut Bestler gut: „Wir haben seit vielen Jahrzehnten ein Konzept. Das passen wir jedes Jahr leicht an.“ Zweimal im Jahr, jeweils vor und nach dem Umzug, gibt es einen Runden Tisch. Daran nehmen unter anderem Vertreter des Landkreises, der Stadt, der Polizei und der Feuerwehr teil. Es geht dabei vor allem darum, was verbessert werden kann.

Gaudiwurm in Marktoberdorf

38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel
38.000 Faschingsfans kamen am Sonntag zum 53. Fasnachtsumzug nach Marktoberdorf, um die zahlreichen Wagen und Fußgruppen zu bewundern. Anschließend wurde in den Kneipen noch ordentlich weitergefeiert. „Der Gaudiwurm war heuer wieder sehr bunt, das Wetter bestens“, freute sich Fasnachtspräsidentin Claudia Bestler nach dem Umzug. Alfred Michel

Das ganze Dorf macht mit

Viele Jahre Erfahrung hat auch der Faschingsverein im Unterallgäuer Engetried. „Die Pläne, wie beispielsweise für Rettungszufahrten, haben wir archiviert“, sagt Vereinspräsident Armin Prexl. Die müssten nur rausgeschickt werden. Einen enormen Aufwand bedeute dagegen die TÜV-Abnahme der Wagen, die beim Engetrieder Umzug dabei sind. Etwa 40 Gruppen mit 2.000 Narren nehmen daran teil. „Zwei bis drei Tage sind wir damit beschäftigt, diese Abnahme zu begleiten“, sagt Prexl. Alle zwei Jahre findet der Umzug statt. Letztendlich könne man diesen Aufwand nur stemmen, weil das gesamte Dorf mitarbeite, erzählt Prexl.

Dass es nicht immer klappt, einen Gaudiwurm auf die Beine zu stellen, zeigt das Beispiel aus Kempten. Dort gab es heuer keinen Umzug. Der Grund: Die Organisatoren der Faschingsgilde Rottach konnten die Kosten von insgesamt 20.000 Euro nicht aufbringen. Das Geld aus den Mitgliedsbeiträgen sowie dem Verkauf der Plaketten reichte dafür nicht aus. Nächstes Jahr wird deshalb die Stadt Kempten der Faschingsgilde helfen. Wie hoch die Finanzspritze der Kommune ist, will Gildepräsident Horst Bräuninger nicht sagen.

Weitere Artikel