Servus Herbst!
23.09.2019 Wissen & Quizzen

Für Bergfreunde: An diesen Tagen schließen die Hütten in den Allgäuer Alpen

Nicht nur der Blick aus dem Fenster verrät: Im Allgäu ist der Herbst da. Auch in unseren Bergen hat sich der Sommer schön langsam verabschiedet. Wer jetzt noch in die Allgäuer Alpen geht, sollte sich darauf einstellen. Und beispielsweise damt rechnen, dass bald nicht mehr alle Hütten geöffnet haben. Ein Überblick:

In den Bergen ist es herbstlich geworden: Pilze sprießen, das Laub der Bäume färbt sich allmählich. Herbstzeitlose blühen auf den Bergwiesen. Die Fernsicht ist jetzt oft besser als im Hochsommer, dafür werden die Tage merklich kürzer. Und übernächstes Wochenende beenden die ersten Alpenvereinshütten in den Allgäuer Alpen die Saison.

Am heutigen Montag beginnt der kalendarische Herbst. Das heißt, dass Tag und Nacht jetzt ziemlich genau gleich lang sind – übrigens genauso, wie das zum astronomischen Frühlingsbeginn am 20. März der Fall war. Bis zur Wintersonnenwende am 22. Dezember werden die Tage nun aber immer kürzer und die Nächte entsprechend länger.

Einige hoch gelegene Alpenvereinshütten in den Oberstdorfer Bergen schließen schon am 6. Oktober, in den Lechtaler Alpen ist beispielsweise das Württemberger Haus bereits geschlossen. „Alles in allem war es ein guter Bergsommer“, sagt Bernd Zehetleitner, Chef der Bergschule Oberallgäu. Allerdings mit einer Einschränkung für einige hoch gelegene Unterkunftshäuser: Wegen des vielen Altschnees begann die Saison dort etwas später als gewöhnlich. Auch waren hochalpine Verbindungswege in den Oberstdorfer Bergen deutlich später begehbar als in den vergangenen Jahren.

Übernachtung vorher reservieren

Wer jetzt noch eine Bergtour mit Übernachtung plant, sollte sich rasch entscheiden, planen und die Übernachtung organisieren. Denn anders als früher ist insbesondere an Wochenenden auf den meisten Alpenvereinshütten eine Reservierung des Übernachtungsplatzes erforderlich. Das geht am besten online, meist wird eine Anzahlung erhoben.

Richtig voll wird es voraussichtlich nochmals am verlängerten Wochenende vom 3. Oktober (Donnerstag) bis 6. Oktober – falls das Wetter mitspielt. Nach Auskunft der Alpinen Information in Oberstdorf, der Alpenvereinssektionen und der Hüttenwirte sind folgende Schließzeiten geplant (angegeben ist jeweils der letzte Öffnungstag):

Fiderepasshütte: Sonntag, 13. Oktober

Edmund-Probst-Haus: Mittwoch, 9. Oktober

Enzianhütte: Freitag, 11. Oktober

Mindelheimer Hütte: Samstag, 12. Oktober

Waltenbergerhaus: Sonntag. 6. Oktober

Rappenseehütte: Sonntag, 6. Oktober

Kemptner Hütte: Sonntag, 6. Oktober

Staufner Haus: Sonntag, 27. Oktober

Kissinger Hütte.: Sonntag, 13. Oktober,

Otto-Mayr-Hütte: je nach Wetterlage bis Mitte Oktober

Gimpelhaus: Sonntag, 20. Oktober

Für Bergtouren im Herbst wird empfohlen, wärmere Kleidung (Mütze und Handschuhe) mitzunehmen. Zudem sollten schon bei der Tourenplanung die kürzer werdenden Tage berücksichtigt werden. Nordseitige Anstiege sind jetzt oft dauerhaft feucht und daher rutschiger. Deshalb sollte man südseitige Touren bevorzugen. Derzeit sind die Tourenverhältnisse in den Allgäuer Alpen noch gut. In dieser Woche soll es zwar unbeständig sein, insgesamt aber relativ mild bleiben. Die Schneefallgrenze liegt voraussichtlich um 2.300 Meter.

Outdoorfestival in Oberstdorf

„Gemeinsam draußen sein“ lautet das Motto vom 3. bis zum 6. Oktober in Oberstdorf. Oder im dortigen Dialekt: „Zämed duss“. Dann dreht sich in Deutschlands südlichster Marktgemeinde alles um das Thema Bewegung in der Natur. Bei dem Outdoorfestival gibt es viele verschiedene geführet Touren und ein großes Rahmenprogramm.

Weitere Artikel