Ausstellung, Zirkus & Pferde
25.02.2020 Sehen & Hören

Eine Zirkuswelt aus 5.000 Playmobil-Figuren fürs Allgäu

Es soll ein Anziehungspunkt im Allgäu werden: Elmar Kretz wird im Sommer in Oberreute im Westallgäu seine „Erlebniswelt“ öffnen. Im Mittelpunkt: Zirkuswelten aufgebaut aus 5.000 Playmobil-Figuren (!) - und ein Zelt, in dem Besucher Pferdetrainings verfolgen können.

Elmar Kretz hat den Adler in Oberreute Anfang des Jahres von seinen Eltern übernommen. Bereits im vergangenen August hatte er Pläne vorgestellt, das Anwesen in einen Erlebnishof umzugestalten.

Derzeit laufen Gespräche mit Planern und Behörden. Die Zeit bis zur Genehmigung und den Beginn der Arbeiten will Kretz für ein Konzept nutzen, das er schon länger im Kopf hatte. Dafür kann er den Adler nutzen, ohne ihn umbauen zu müssen.

Weltgrößte Playmobil-Sammlung

In der Erlebniswelt wird sich viel um zwei Leidenschaften von Kretz drehen: Zirkus und Pferde. Im früheren Landgasthof wird Oliver Schaffer (Hamburg) eine Zirkuswelt aus Playmobil erschaffen. Der Hamburger ist dafür bekannt, Räume in Spielzeuglandschaften zu verwandeln. Er besitzt die weltweit größte Playmobil-Schausammlung mit mehr als 100.000 Figuren und über einer Million Einzelteile.

Einen Teil davon bringt er nach Oberreute. Mit mehr als 5.000 Figuren und 50.000 Einzelteilen wird Schaffer eine Entdeckungsreise in die Welt der Artisten und Tiere aufbauen, kündigt Kretz an.

Schaffers Ausstellung wird erstmals in Bayern zu sehen sein. Mit der Welt der Clowns, Artisten und Dompteure beschäftigt sich auch eine Ausstellung, die parallel zu sehen sein wird: Sammlerstücke, Kostüme und nostalgische Zirkusplakate werden über die Entwicklung der Zirkuskultur vom antiken Rom bis hin zum Cirque du Soleil informieren.

Kretz selber hat sich einen Namen als Pferdetrainer (seien Pferdeshow war auch schon in der Big Box Kempten zu Gast) und Direktor des Ravensburger Weihnachtscircus’ gemacht. Das schlägt sich in einem weiteren Bereich der Erlebniswelt nieder. Im Hof des Adler wird Kretz einen Teil des Vorzeltes aufbauen, das er in Ravensburg nutzt. Es wird etwa 15 mal 20 Meter groß sein und Sitzplätze für 200 bis 250 Zuschauer bieten. Die Besucher können dort Pferdetrainings verfolgen.

Gäste will Kretz im Biergarten des Adler und im Gasthaus bewirten. Das dortige Stüble wird er für ein Café nutzen. Bestücken wird er es mit Bildern aus der Reihe „Lichtritte“ der Stuttgarter Fotografin Maresa Mader – also eine weitere Ausstellung. Eine Kinderwelt mit Playmobil-Spieltischen, einem Trettraktor-Parcours und einer Traktor-Hüpfburg sollen das Angebot abrunden.

Für die Erlebniswelt benötigt Elmar Kretz zusätzliche Parkplätze. Sie werden temporär entlang der Straße zum neuen Feuerwehrhaus entstehen. Das Grundstück befindet sich im Besitz der Familie. Obwohl die Parkplätze mit keinen baulichen Veränderungen verbunden sind, hat Kretz eine Genehmigung beantragt. Der Gemeinderat Oberreute hat sie in der vergangenen Woche einstimmig erteilt. Keine Genehmigung benötigt Kretz für den Aufbau des Zeltes. Es gilt als „fliegender Bau“. Solche können drei Monate lang ohne Genehmigung aufgebaut werden.

Geöffnet sein wird die Erlebniswelt von 30. Mai bis 30. August, jeweils von Mittwoch bis Sonntag. Die Erlebniswelt im Internet: www.elmarkretz.de
Weitere Artikel