Nach Sex auf Berghütte
10.07.2018 Hier & Heute

Ein Schild warnt: Bitte hier nicht mehr schna**seln

Da musste unser Reporter Basti Hörmann schmunzeln: Als er vor wenigen Tagen mal wieder auf der schönen Ostlerhütte auf dem Breitenberg bei Pfronten war, entdeckte er ein Schild, das vorher nicht da war. Auf der Aussichtsterrasse wird jetzt davor gewarnt, dass man von einer Bergpanorama-Cam gefilmt wird. Just dort, wo sich Ende April ein bis heute unbekanntes Pärchen in der frischen Bergluft vergnügte und damit im Internet landete...

Andrea Heiligensetzer muss noch immer lachen. "Ihr wisst ja, ich nehm' das locker", sagt die Hüttenwirtin. Die Panorama-Aufnahmen vom Outdoor-Sex auf ihrer Aussichtsplattform hatten im Frühjahr für Aufsehen weit über die Region hinaus gesorgt. Unser Artikel auf allgaeu.life wurde so oft geklickt wie kaum ein anderer, auch auf unserer Facebook-Seite wurde das Thema im wahrsten Sinne "heiß" diskutiert. 

Bemerkenswert cool reagierte dagegen Wirtin Andrea Heiligensetzer. "Mei, des isch halt a schee's Plätzle", stellte sie im Mai vollkommen zu Recht fest.

Noch immer wird sie oft auf das öffentlich gewordene Schäferstündchen des Paares auf ihrer Terrasse angesprochen. "Es ist nach wie vor ein Thema, man macht öfter mal einen Witz darüber", verrät sie mit einem Schmunzeln. Auch die Medien sind verstärkt auf die Ostlerhütte aufmerksam geworden - zuletzt drehte ein Team von Allgäu TV einen Beitrag über die Wirtin und ihr Team. "Bei uns ist einfach immer viel los", lacht sie.

Ein "Nachspiel" hatte das sündige Liebesspiel auf der Aussichtsplattform aber doch - für alle Gäste deutlich sichtbar hängt jetzt ein Schild im Aufgangsbereich zur Terrasse: "Hier ist eine 360°-Webcam installiert", ist dort zu lesen. "So ein Schild gab's vorher schon, das hängt direkt an der Kamera", verrät die Wirtin. "Jetzt hat unser Verpächter noch ein zweites auf der Terrasse installiert." Damit keiner sagen kann, er hätte ja nichts gewusst...

Weitere Artikel