Brauchtum Klausentreiben
26.08.2016 Land & Leute 0 Kommentare

Dunkle Gesellen mit Ruten und Rasseln

Klausentreiben
Gut möglich, dass der Oberallgäu-Urlauber plötzlich mitten in einem Hexenkessel steckt. Und dass er zu nächtlicher Stunde in furchterregende Fratzen blickt und den Hieb einer Rute spürt. Aber keine Angst: Beim Klausentreiben geht es heutzutage zivilisiert zu. Normalerweise...

Das Szenario lässt an einen apokalyptischen Hollywood-Thriller im sonst so idyllischen Allgäu denken: Behaarte Gestalten mit Hörnern oder Geweihen pirschen durch die Dunkelheit, mit Ruten oder Ochsenfieseln bewaffnet. Tiefe, dumpfe Schellen oder rasselnde Ketten verraten ihren Weg, schon bevor sie sichtbar auftauchen. Am 5. oder

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren