Süße Glücksbringer
07.08.2018 Wissen & Quizzen

Diese 10 Allgäuer Maskottchen musst Du kennen

Kurios. Ach quatsch: absurd! Der englische Fußball-Zweitligist West Brom Albion hat vor wenigen Tagen sein neues Maskottchen präsentiert: einen Warmwasser-Boiler! Kein Witz. Müßig zu erwähnen, dass der Hauptsponsor des Clubs ein Boilerhersteller ist. Tradition kapituliert vor Kommerz. Zum Glück ist bei uns im Allgäu die Welt noch in Ordnung - hier gibt es noch g'scheite Glücksbringer wie Kühe, Löwen oder Mäuse. Wir zeigen Dir zehn witzig-süße Allgäuer Maskottchen - und zwei echte Nervensägen!

Diese Sport-Maskottchen gibt's im Allgäu:

Fast schon eine Legende in und um Oberstdorf: "Nordi", ein wintersportbegeistertes Eichhörnchen erblickte vor der Nordischen Ski-WM 1987 im Oberallgäu das Licht der Welt. Seitdem ist er regelmäßig im Einsatz - und hat hin und wieder auch einen frischeren Look verpasst bekommen. Zuletzt drückte Nordi bei der Skiflug-WM Anfang des Jahres die Daumen, und auch für die Nordische Ski-WM 2021 steht er in den Startlöchern. Übrigens: Freunde hat Nordi auch. Es sind Sölli, Berti und Burmi, die die Region und diverse Bergbahnen vertreten.

Sie heißen Indians, Bulls oder Pirates - unsere Allgäuer Eishockeyvereine. Doch Maskottchen sieht man bei ihnen eigentlich nur auf dem Logo oder auf Fanartikeln. Zumindest der klasshöchste Allgäuer Vertreter ESV Kaufbeuren schickte eine Zeit lang beim Einlauf der Mannschaft seinen "Joker" mit aufs Eis. Inzwischen sind es nur noch die Spieler der "Buron Joker", die der DEL2-Konkurrenz das Fürchten lehrt.

Einer unserer Favoriten: Weil einige Kicker des SV Ungerhausen (Kreisliga Allgäu Mitte) recht "nachtaktiv" sein sollen, musste ein nachtaktives Tier als Maskottchen herhalten. In China (!) wurde ein Uhu-Kostüm bestellt, Fans brachten es schließlich von einer Asienreise mit ins Unterallgäu. Seitdem gibt's den SVU-Uhu! :-)

Dürfen wir vorstellen: "Wonni" ist eigentlich das Maskottchen des Freizeitbades Wonnemar in Sonthofen. Seit Wonni aber auch regelmäßig bei den Heimspielen der AllgäuStromVolleys rockt, schmettern und pritschen die Mädels noch besser.

Allgäuer Maskottchen in Freizeit und Kultur:

Diese Maus ist ein Star! Rudi, die Medienmaus der Allgäuer Zeitung besucht regelmäßig Kindergärten und Schulen und vermittelt den Kleinen einen ersten Umgang mit Medien. Auch bei Führungen durch das Verlagsgebäude ist unser Mäuserich der heimliche Held. Inzwischen gibt es sogar einen "Rudi-Song" von 'Quattro Poly'-Trompeter Johannes Guggenmos.

Betrieben wird der Allgäu Skyline Park bei Bad Wörishofen von der Familie Löwenthal. Das Maskottchen des Freizeitparks ist demnach ein ... richtig, Löwe! Den gibt's bei den vielfältigen Events im Park regelmäßig zum Sehen und Anfassen.

Mit ihm haben unzählige Allgäuer Kinder das Skifahren gelernt: Zimi, der lustige Schneemann ist das Maskottchen der Schwärzenlifte in Eschach. Der witzige Wintersportfan legt sich nicht nur auf der Piste ins Zeug, sondern auch beim gemeinsamen Tanz mit den Skischul-Kids zur Musik vom Broadway Joe (hier im Video).

Durch Türkheim im Unterallgäu schlängelt sich im Fasching kein Gaudiwurm, sondern ein Gaudiwürmchen! Denn der Umzug am Faschingsdienstag gehört jedes Jahr ganz den Kindern, die angeführt von dieser überdimensionierten Raupe durch den Ort ziehen.

Wer lebt unter der Erde? - Wichtel und Maulwürfe! In der Erzgruben Erlebniswelt am Grünten gibt es beides - Star der Kinder ist der blaue Maulwurf "Grubi", der die Kids bei Führungen begleitet.

Was wäre das Allgäu ohne Kühe? Klar, dass auch unser liebstes Braunvieh bei unserer Aufzählung der Allgäu-Maskottchen nicht fehlen darf: Die knuffige Stoffkuh "Lisa" ist der Glücksbringer der Westallgäuer Stadt Lindenberg.

Und diese Maskottchen nerven uns im Allgäu:

Max Maulwurf ist der Baustellenbotschafter der Deutschen Bahn. Und als solcher hat er im Allgäu gerade viel zu tun. Um ehrlich zu sein, kann er seine Jobs im Rest der Republik an den Nagel hängen: Denn seit im Zuge der Elektrifizierung der Strecke München - Zürich zwischen Leutkirch und Buchloe über Memmingen ein halbes Jahr lang kein Zug mehr fährt, muss das Maskottchen an jedem Bahnhof im Gäu viel erklären. An sich sympathisch, dass die Bahn so informiert. Auf das Gesicht von Max Maulwurf könnten viele Allgäuer Pendler inzwischen aber gerne verzichten.

Sie gehört zu den berühmtesten Werbefiguren überhaupt: Die Milka-Kuh kennt jedes Kind. Leider ist sie auch der Grund dafür, dass wir Allgäuer seit Jahrzehnten unseren Urlaubern Fiete und Birte erst mal erklären müssen, dass unsere Kühe in Wahrheit NICHT lila sind...

Weitere Artikel