1.200 Jahre Allgäu
15.02.2017 Wissen & Quizzen 0 Kommentare

Die erste urkundliche Erwähnung unserer Region

Die Ur-Zelle des Allgäus: Zell
Das Allgäu feiert 2017 runden Geburtstag: Vor genau 1.200 Jahren wurde unsere Region erstmals namentlich erwähnt. Die Wiege stand in Oberstaufen, genauer gesagt in dem 50-Einwohner-Weiler Zell, ein paar Kilometer nördlich der Marktgemeinde gelegen. Der Taufschein besteht aus einer Urkunde, die das Datum 817 trägt. Sie ruht im atombombensicheren Untergeschoss des Klosters Sankt Gallen und besiegelt eine Schenkung an das Kloster. Was die Urkunde so bedeutsam macht: Erstmals taucht darin der Begriff Allgäu auf – damals in der Schreibweise Albigau. Zell liege, so steht es im lateinischen Original, „in pago Albigaugense“, also „im albigauischen Gau“.

Die Geburtsstunde des Allgäus? Natürlich nicht. In der Sankt Gallener Urkunde wird erstmals das Allgäu erwähnt - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Name, den sich nicht die Menschen in Zell und Umgebung selbst gegeben haben, wie Dr. Wolfgang Hartung sagt, Geschichtsprofessor und

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren