Päckchen packen in KE
26.11.2019 Land & Leute

"Das Allgäu packt's": Hilf armen Kindern und ihren Familien in Osteuropa

Advent und Weihnachten - das ist die Zeit des Helfens und der Mitmenschlichkeit. (Warum eigentlich nur dann?) Auch in der Region gibt es zahlreiche Einrichtungen und Initiativen, die jetzt auf Unterstützung angewiesen sind. Eine davon: die Aktion "Das Allgäu packt's". Für arme Familien in Osteuropa packen die heimischen Blaulichtverbände wieder zahlreiche Päckchen mit Essen und Spielzeug. Wie Du helfen kannst...

Die Aktion „Das Allgäu packt’s“ geht in eine neue Runde. Die Blaulichtverbände im Allgäu packen wieder dringend benötigte Grundnahrungsmittel sowie Spielzeug für die Kinder. „Bedacht werden in diesem Jahr Familien in verschiedenen osteuropäischen Ländern“, sagt der Vorsitzende des Aktionsbündnis Allgäu, Wolfgang Strahl.

Diese Weihnachtspäckchen werden im Allgäu an verschiedenen Pack- und Sammelstationen zusammengetragen und mit Lkw nach Osteuropa gefahren. „Etwa 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von THW, Feuerwehr, Allgäu Medical und verschiedenen Jugendgruppen sind dafür im Einsatz“, sagt Strahl. „Von den vielen Packinsel-Betreuern bis hin zu den Lkw-Fahrern, die hierfür extra Urlaub nehmen.“

Insgesamt 15.000 Kilometer legen die vier Lastwagen auf dem Weg in die Verteilgebiete zurück. „Da kommen Sprit- und Mautkosten von etwa 6.500 Euro zusammen“, schätzt Wolfgang Strahl.

Etwa 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von THW, Feuerwehr, Allgäu Medical und verschiedenen Jugendgruppen sind dafür im Einsatz.
Wolfgang Strahl über das Engagement

Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Gegend um Dumbrava im westlichen Rumänien. Viorel Pascal kümmert sich seit 14 Jahren um alte und gebrechliche Menschen. Inzwischen verwaltet er 15 Häuser mit insgesamt 400 Bewohnern, denen er ein „Dach über dem Kopf“ ermöglicht. Verteilt auf drei Dörfer, Dumbrava, Tinca und Ineu sind seine sonnengelben Häuser nicht zu übersehen. „Das ganze Projekt wird ausschließlich durch Sach- und Geldspenden finanziert“, sagt Sarah Spöttl, die Ende August vor Ort war.

Packinseln in Kempten und Sonthofen

Dort gibt es auch ein Zigeunerdorf, wo 60 Kinder in eine Art Hort nach der Schule gehen können. Die Kinder werden bei den Hausaufgaben betreut, es wird soziales Verhalten geübt, unter Anleitung geduscht und Zähne geputzt. Auch lernen die Kinder eine klare deutliche Sprache, um besser kommunizieren zu können. Auf dem integrierten Spielplatz haben die Kinder die Möglichkeit, sich auszutoben. Unterstützt wird diese Aktion vom City-Management Kempten und Unternehmen im Allgäu. In den Feneberg- und Kaufmärkten sowie im City-Supermarkt in Galeria Kaufhof in Kempten sind Packinseln aufgebaut. „Die Spender ersparen sich ein langes Suchen, da alle Artikel der Packliste dort einfach zu finden sind“, erklärt Projektmanagerin Elke Roßmanith vom City-Management Kempten. „Wer keine Zeit hat, zu Hause zu packen oder sich ob des Inhalts unsicher ist, kann auch bequem ein Päckchen packen lassen.“

Gelegenheit dazu gab bzw. gibt es in Kempten am Samstag, 7. und 14. Dezember ab 10 Uhr auf dem August-Fischer-Platz vor dem Forum Allgäu, am Residenzplatz vor Galeria Kaufhof oder im Fenepark in Ursulasried.

Auch in Sonthofen am Kaufmarkt wird eine Packstation aufgebaut. Gegen eine Spende von 20 Euro werden die Weihnachtspäckchen vor Ort von Helfern gepackt und gleich auf geladen. Auch zuhause gepackte Weihnachtspäckchen werden gerne in Empfang genommen.

Spendenkonto des Aktionsbündnis Allgäu bei der Raiffeisenbank Kempten IBAN DE41 7336 9920 0000 0047 15
Weitere Artikel