Wasserpolizei im Allgäu
09.08.2018 Hier & Heute 0 Kommentare

Besoffen auf dem SUP, Führerschein weg?

Zugegeben: das ist etwas überspitzt in der Überschrift. Rein theoretisch könnte es aber passieren, dass betrunkenen Stand-up-Paddlern im Allgäu auch der Kfz-Führerschein entzogen wird. Denn Paddelbretter gelten als Wasserfahrzeug - und wer damit alkoholisiert angetroffen wird, dem droht Ärger. Auf fast allen bayerischen Gewässern gilt wie im Straßenverkehr auch die 0,5-Promille-Grenze. Unse Autor hat bei der Polizei nachgefragt, wer, wo und wie stark kontrolliert wird im Allgäu.

Einen Stand-up-Paddler angehalten und ins Röhrchen pusten lassen hat die Polizei noch nicht. Aber sie könnte. Auch auf Allgäuer Gewässern wie dem Großen Alpsee gibt es Streifenfahrten per Motorboot. Und die 0,5-Promille-Grenze gilt auf fast allen bayerischen Gewässern. Einzige Ausnahme: Der Bodensee hat als internationales Gewässer eigene

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren