Hatz mit Holz
14.08.2019 Sport & Action

allgaeu.life treibt ihn auf: "Ich bin der Baumstamm-Läufer vom Allgäu Panorama Marathon"

Dieser Typ ist aus ganz besonderem Holz geschnitzt! Verwundert rieben sich Läufer und Zuschauer beim Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen die Augen:  Mit einem Baumstamm auf den Schultern trat ein Teilnehmer beim Ultra über 69 Kilometer an. Wer ist der krasse "Wood-Runner" mit Startnummer 340? allgaeu.life hat ihn aufgespürt.

"Ich ziehe alles mit einem Lächeln durch - auch wenn die Last noch so schwer ist." Mehmet Topyürek (34) bezeichnet sich als "positiv verrückt". Anders käme man wohl auch kaum auf die Idee, mit einem 20 Kilogramm schweren Baumstamm auf den Schultern an einem Ultra-Lauf durch alpines Gelände teilzunehmen. Mehmet hat es beim Allgäu Panorama Marathon (APM) dennoch gewagt.  Und der Heilbronner kaum erstaunlich weit.

Erst nach 49 von 69 Kilometern überschritt der gebürtige Türke auf der Königsdistanz, dem Ultra, das Zeitlimit. Nach 8:57:42 Stunden wurde er deshalb von den Helfern aus dem Verkehr gezogen. "Dafür hatte ich vollstes Verständnis. Es geht ja um die Sicherheit der Athleten. Für mich war es dennoch ein Riesen-Erlebnis. Ich hab unheimlich viel positive Resonanz bekommen. Und genau darum geht es mir: Ich will andere Menschen motivieren", sagt Mehmet, der als Rekordhalter im Baumstamm-Laufen in die Historie des APM  eingeht. Ob sich künftig weitere Teilnehmer mit einem mordsdrum Holz als Zusatzgewicht auf der Strecke quälen?

Ausgeschlossen ist es nicht. Zumindest in seiner Heimatstadt hat "Holz-Mehmet" seine Spezialdisziplin bereits etabliert. Schon drei Mal veranstaltete er einen Baumstamm-Lauf. Bis zu 70 Teilnehmer machten mit. Besonders begeistert hat ihn der Baumstamm-Spendenlauf im Januar.

Jede(r) konnte sich die Höhe des  Zusatzgewichts selbst raussuchen und Betrag X für ein Alten- und Pflegeheim beisteuern. Am Schluss kamen 900 Euro zusammen. Mehmet kaufte davon Geschenke für 120 Bewohner eines Seniorenheimes: "Mit meinen Helfern bin ich dann dorthin und habe alles persönlich an die alten Menschen übergeben: Schokolade, Rosen, Cremes und Parfüms. Wir wollten ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind, sondern dass wir an sie denken." Den nächsten Spendenlauf für eine Behinderten-Einrichtung hat Mehmet bereits in Planung. 

Der Lauf hat den Namen 'Panorama' wirklich verdient. Landschaft und Leute sind einfach der Hammer. Mehmet Topyürek über den APM

Doch wie wurde er überhaupt zum Baumstamm-Läufer? "Das war eine ganz spontane Idee", verrät er schmunzelnd. Nach einer erfolgreichen Karriere als Thaiboxer entdeckte er vor zehn Jahren den Spaß am Laufen für sich. Und genau den wollte er auch anderen vermitteln. Vor allem den Zuschauern. Bei einem Stadtlauf in seiner Region schnappte er sich kurzerhand einen alten, dreckigen Baumstúmpf am Straßenrand - und schleppte ihn bis ins Ziel. "Die Leute haben gelacht und Stimmung gemacht, wenn sie mich sahen. Genau das liebe ich", erinnert sich Mehmet.

Fortan schulterte er immer wieder Baumstämme bei Ausdauer-Events. Insgesamt hat er schon 15 Läufe mit 42,2 (Marathon) oder mehr Kilometern gemeistert. Bei sechs davon trat er mit Baumstamm an, den er abwechselnd auf der linken und rechten Schulter trägt. Beim APM bekam er einen heftigen Muskelkater im Oberkörper. Doch das war es ihm wert: "Der Lauf hat den Namen 'Panorama' wirklich verdient. Landschaft und Leute sind einfach der Hammer." Im nächsten Jahr will er möglicherweise noch einmal versuchen, die XXL-Distanz von 69 Kilometern zu knacken.

Beruflich arbeitet Mehmet, der mittlerweile eine Sammlung von 200 Baumstämmen zuhause hat, übrigens in einem völlig anderen Metier: Der Baumstamm-Läufer ist Metallbau-Meister.  

Weitere Artikel
0