Kühe in schlechtem Zustand
08.01.2020 Hier & Heute 0 Kommentare

Allgäuer Tierskandal: Weiterer Fall im Oberallgäu - Hof in Dietmannsried durchsucht

Hofdurchsuchung Tierschutzbehörden
Schon wieder ein Fall von Tierquälerei im nördlichen Oberallgäu und erneut in einem Ortsteil von Dietmannsried: Am Mittwoch haben zehn Mitarbeiter des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und vier Veterinäre des Landratsamtes Oberallgäu einen Bauernhof kontrolliert. Dabei stießen sie laut Landrat Anton Klotz auf einen „sehr schlechten Zustand“ vieler Tiere. Einige Rinder müssen deshalb in den nächsten Tagen vermutlich eingeschläfert werden. Sollten sich die Zustände in dem landwirtschaftlichen Anwesen nicht schleunigst bessern, droht dem Bauern ein Tierhaltungsverbot.

Erst Anfang Dezember vergangenen Jahres war in einem anderen Ortsteil von Dietmannsried eine Tierquälerei größeren Ausmaßes entdeckt worden. Damals mussten sechs Tiere eingeschläfert und 26 medizinisch behandelt werden (wir berichteten).

Am Mittwoch nun lief einige Kilometer weiter seit den Morgenstunden die unangemeldete großangelegte

Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Noch kein allgaeu.life-Mitglied?
Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich registrieren und allgaeu.life kostenlos und unverbindlich testen.

Warum? Weil allgaeu.life kein Ramschladen ist, sondern eine kleine, feine Stube. Wir haben keinen Platz für Internet-Randalierer und Trolle. Dafür aber für Menschen, die das Allgäu lieben und genießen.
Anmelden Registrieren