Barbara (21) im Interview
11.07.2018 Land & Leute

Allgäuer Jungbauernkalender-Girl: "Bei der Arbeit habe ich manchmal noch weniger an"

105802982
Sie traut sich was - und ist definitiv nicht auf den Mund gefallen! Barbara Mägdefrau ist die zweite Allgäuerin in Folge, die es als Fotomodel in den Jungbäuerinnenkalender geschafft hat (allgaeu.life berichtete). Als eine von nur sechs jungen Frauen aus Bayern setzte sie sich gegen 150 Bewerberinnen durch. Im unserem Interview erfährst Du, warum sie das Shooting keine Überwindung gekostet hat und ob die hübsche Oberallgäuerin noch zu haben ist. Außerdem öffnet die Junglandwirtin für Dich ihr privates Fotoalbum!

Frage: Hand aufs Herz - bekommst Du viele Nachrichten von Jungs, seit bekannt ist, dass Du im Jungbäuerinnenkalender 2019 zu sehen sein wirst?

Barbara: (lacht) Ich bekomme schon viele Nachrichten von den Buben hier. Die dürfen mich auch gerne anschreiben, aber ein Date übers Internet gibt's bei mir nicht! Cool finde ich's, wenn mir ab und zu auch mal ein Mädel sagt, dass sie meine Bilder toll findet. Das kommt zwar nicht so oft vor, aber da weiß man, dass sie es ehrlich meint. Jungs haben oft andere Absichten oder hauen einen dummen Spruch raus.

Was denn zum Beispiel?

Barbara: Zum Beispiel wurde ich schon gefragt, ob ich immer bauchfrei in den Stall oder aufs Feld gehe. Aber ich bin ja nicht auf den Mund gefallen und sag' dann, dass ich da noch weniger anhabe. Das stimmt sogar! Heu machen wir schon mal bloß im Bikini. Das ist schließlich Arbeit und im Sommer kann's auf dem Berg ganz schön warm werden.

Hätten die Jungs denn überhaupt eine Chance bei Dir oder bist Du glücklich vergeben?

Barbara: Eine Chance gäb's da schon. Ich bin solo.

Oha, aufgemerkt, Allgäuer Burschen! Wie müsste er denn sein?

Barbara: Ich spezialisiere mich nicht auf einen bestimmten Typ. Am wichtigsten ist, dass der erste Eindruck passt und er humorvoll und witzig ist. Und er müsste akzeptieren, dass ich gerne weggehe. Übrigens nicht nur auf Partys, sondern spontan auch mal auf eine Bergtour oder in den Urlaub. Genauso sollte er aber auch die Ruhe in den Bergen genießen können... 

Jungbauernkalender-Girl Barbara privat

Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. privat
105802987
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. Armin Weigel/dpa
105802980
Barbara (21) hilft auf dem elterlichen Hof im südlichen Oberallgäu bei allem, was anfällt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion von Heumilch spezialisiert. Rund 40 Schafe und über zehn Milchkühe, die sich im Sommer auf dem Berg aufhalten, gehören der Familie. "Wenn mit einem Tier was ist oder wenn es bei einer kalbenden Kuh Probleme gibt, kann ich mit meinem tiermedizinischen Wissen helfen", sagt die gelernte Tierarzthelferin. Zur Teilnahme am Jungbauernkalender-Casting hat sie sich spontan entschieden. "Ein Kumpel hat mir den Link geschickt und ich dachte mir, was hast du zu verlieren?" Beim Live-Casting in Innsbruck wurde sie als eine von sechs bayerischen Frauen ausgewählt. Das Shooting fand im Juni in Passau statt. Armin Weigel/dpa

Mit welchen Hobbys kann man Dich beeindrucken?

Barbara: Ich fahre gerne Motorrad! Außer einer Straßenmaschine habe ich auch ein kleines Crossbike, mit dem ich im Sommer durch die Berge heize. Und ich stehe total auf Oldtimer, egal ob auf zwei oder auf vier Rädern. Außerdem gehe ich gerne Inline- und Skifahren.

Der Jungbäuerinnenkalender 2019
6 bayerische und 6 österreichische Mädchen mit landwirtschaftlichem Background zieren die Bayern-Edition des Jungbäuerinnenkalenders 2019. Das Motto des Kalenders lautet "Helden der Landwirtschaft", auch Barbara schlüpfte beim Shooting mit einem Profi-Fotografen in die Rolle einer sexy Superheldin à la Marvel. Wie sich die Allgäuerin genau präsentiert, wird im Oktober gelüftet, wenn der Kalender erscheint. Zu bestellen ist er schon jetzt unter www.jungbauernkalender.net 

Also immer was los bei Dir! Auf welchen Partys trifft man Dich?

Barbara: Total unterschiedlich: Immer nur Heimatabend brauche ich genauso wenig, wie immer nur nach Kempten ins Parktheater zu gehen. Die Abwechslung macht's, gerne auch mal was Ausgeflipptes. So ist übrigens auch mein Style: Ich gehe nicht immer nach den neuesten Trends, kann aber auch gut und gerne mal eine Stunde vor dem Spiegel stehen und mich herrichten. Es kommt immer ganz drauf an…

Und wie geht's nun für Dich weiter?

Barbara: Ich werde ab August eine Lehre zur Vermessungstechnikerin beginnen. Nach meiner Ausbildung zur Tierarzthelferin wollte ich noch mal was ganz Neues machen. Darüber hinaus werde ich weiter auf dem Hof daheim helfen. Und es stehen noch Termine für den Jungbäuerinnenkalender an. Am 9. Oktober ist die offizielle Vorstellung im Hofbräuhaus in München. Und am 3. November steigt in Oberfranken eine Kalendergirlparty, auf die ich mich schon sehr freue.

Apropos Kalender-Girl. Würdest Du gerne öfter modeln?

Barbara: Ja, das wäre echt super! Ich würde gerne etwas in der Region machen, egal ob für Brauereien, Molkereien oder vielleicht etwas mit Motorrädern. Für Anfragen bis ich da jederzeit offen.

Würdest Du dafür auch aus dem Allgäu weggehen?

Barbara: Nein, das könnte ich mir gar nicht vorstellen. Ich brauche keine Stadt. Viele meiner Freunde gehen mal ein halbes Jahr ins Ausland, aber das wäre nichts für mich. Ich brauche die Landwirtschaft und meine Berge hier.

Weitere Artikel