Corona-Hamsterkäufe
26.03.2020 Land & Leute

Allgäuer Familie zeigt auf Youtube, wie man selbst Toilettenpapier herstellt

Toilettenpapier in der Corona-Krise: auch in etlichen Allgäuer Supermärkten Mangelware. Danke, ihr Hamsterer! Doch zum Glück können wir Allgäuer uns auf unseren Einfallsreichtum verlassen. Eine Familie aus Memmingen hat einen witzigen Internet-Clip gedreht, wie man Toilettenpapier einfach selbst zuhause herstellt. Wir haben mit ihnen gesprochen.
"Corona Survival Guide I - How to make your own toilet paper" (dt.: Corona-Überlebenstipps - Wie du selber Toilettenpapier machen kannst), heißt der achteinhalb Minuten lange Youtube-Clip in englischer Sprache von Lotte & Barbara Müller-Pollack und Rick Stephens aus Memmingen.
Mit Altpapier, Servietten, Handtüchern und Haushaltsgeräten wie Pürierstab, Nudelholz, Bügeleisen, Fön und mehr schaffen sich die drei ihr eigenes Toilettenpapier. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Mit Zeitungsschnipseln fügen sie Botschaften hinzu, Teebeutel sorgen für einen angenehmen Duft des selbstproduzierten Toilettenpapiers.
"Jetzt wissen wir, wie wir unseren Abfall reduzieren, weniger Streit im Supermarkt und einen glücklichen Hintern bekommen", sagt Lotte Pollack am Ende und Musiker Rick singt: "In diesen harten Zeiten musst du dir selbst helfen..."

Frage: Standen Sie etwa auch schon vor leeren Regalen beim Einkaufen oder wie kam es zu dieser witzigen Idee?

Lotte Pollack: (lacht) Wir haben einen Aufruf in der Memminger Zeitung gesehen. Leser sollten zeigen, wie sie in der Krise kreativ werden. Nachdem wir ohnehin gerade alle zuhause sind und nicht raus können, sind wir aus Langeweile auf die Idee gekommen, das Video zu drehen. Wir haben uns die Materialen und das iPhone geschnappt und losgelegt. Damit waren wir den ganzen Tag beschäftigt.

Woher haben Sie denn die profunden Kenntnisse in der Toilettenpapier-Herstellung?

Lotte: Meine Mutter ist Kunstlehrerin am Vöhlin-Gymnasium in Memmingen. Deshalb kennt sie sich mit Papierschöpfung aus…

Barbara Müller-Pollack: ...wir haben alle zusammengeholfen. Lotte hat das Skript für das Video geschrieben und mein Lebensgefährte Rick ist Musiker und hat innerhalb einer Stunde einen Blues-Song dafür komponiert.

Wieso haben Sie sich entscheiden, das Video auf Englisch zu drehen?

Lotte: Wir sind eine sehr internationale Familie und haben viele Freunde auf der ganzen Welt. Rick ist Australier und auch ich lebe eigentlich im Ausland und arbeite in Vietnam als Englischlehrerin. So können es sich unsere Freunde überall auf der Welt anschauen. Übrigens: Die Toilettenpapier-Hamsterkäufe sind kein rein deutsches Phänomen. Rick wurde gesagt, dass sich auch in Australien die Leute ums Klopapier streiten.

Da hilft dann wirklich nur Humor. Wie erleben Sie denn gerade diese schwere Zeit?

Lotte: Wir versuchen, jeden Tag positiv zu sehen und gar nicht zu weit in die Zukunft zu schauen. Ich wäre eigentlich gar nicht mehr in Memmingen, ich wollte schon wieder ins Ausland losziehen. Jetzt bin ich hier gestrandet und wir machen als Familie das Beste daraus. Wir haben es jeden Tag lustig.

Barbara: Eben. Normalerweise wäre meine Tochter nur kurz zu Besuch gewesen. Jetzt haben wir auf einmal viel mehr Zeit zusammen. Das ist schön.

Ihr Video beginnt und endet mit der Einblendung „Corona Survival Guide I“. Dürfen wir uns auf eine Do-it-yourself-Fortsetzung freuen – und mit welchen Tipps überraschen Sie uns als nächstes?

Lotte: Wir überlegen schon – und haben auch ein paar Ideen. Aber die sind noch geheim… (lacht)

Weitere Artikel